Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Farouche trägt Vicky und Mariana zum Sieg

Reiten Farouche trägt Vicky und Mariana zum Sieg

Zwei Reiterinnen auf einem Pferd: So lautete die Erfolgsformel, mit der zwei junge Pferdesportlerinnen vom Reiterverein St. Georg Nesselröden bei der Eichsfeldmeisterschaft auftrumpften. Mariana Borchard und Vicky Nörthemann starteten bei den Titelkämpfen in Duderstadt jeweils auf dem zwölfjährigen Vierbeiner Farouche, und Borchard wurde neue Meisterin im Nachwuchsbereich, während sich Nörthemann bei den Erwachsenen den Vizetitel sicherte.

Voriger Artikel
Aktive wünschen sich Veranstaltung mit hohem Spaßfaktor
Nächster Artikel
Germania und VfL: Kooperation im Jugendbereich

Zwei auf einem Pferd: Mariana Borchard (vorn) und Vicky Nörthemann haben mit ihrem Partner Faouche bei der Eichsfeldmeisterschaft den ersten und den zweiten Platz belegt.

Quelle: Blank

Mit ihrem erfolgreichen Abschneiden hatten die beiden Nesselröderinnen nicht gerechnet. „Wir sind aber natürlich mit gesundem Ehrgeiz an die Sache herangegangen“, berichteten sie übereinstimmend.

„Ich war völlig überrascht“, gab die 13-jährige Titelgewinnerin zu. Nach der Dressur lag sie an vierter Position, und der zweite Platz in der Stilspringprüfung genügte Mariana Borchard dann, um in der Addition alle Konkurrentin hinter sich zu lassen. „Es hat einfach alles gepasst“, freute sich die Schülerin über ihren unverhofften Triumph auf der Anlage des Ländlichen Reitervereins am Duderstädter Sachsenring.

Als Fünfjährige, erinnert sich Mutter Iris Borchard, habe ihre Tochter mit dem Reiten begonnen, und zwar nicht auf dem Pony, sondern bereits auf ihrem heutigen Partner Farouche, bei dem es sich um einen (im Gegensatz zum Hannoveraner in Südniedersachsen weniger bekannten) Hessen handelt. „Mariana ist zwar anfangs viel runtergefallen, weil auch das Pferd damals noch jung war,“ erzählt Iris Borchard, „aber davon hat sie profitiert, das hat sie so stark gemacht.“
An Farouches Ausbildung besitzt neben Iris Borchard, die selbst Erfolge im Turniersport vorzuweisen hat, auch Vicky Nörthemann. Als Farouche im Alter von vier Jahren aus Bodenfelde nach Nesselröden geholt wurde, schwang sich auch Nörthemann in dessen Sattel. Seitdem hat das Meisterschaftspferd eine Menge gelernt: In der zurückliegenden grünen Saison ging Nörthemann mit Farouche zum ersten Mal bei einer Dressurprüfung der Klasse M an den Start. „Das war ein sehr erfolgreiches Jahr,“ freut sich die 20-Jährige, „denn wir waren gleich bei mehreren L-Dressuren platziert.“

In Duderstadt ritt Nörthemann mit Farouche lange Zeit auf Titelkurs. Nach der Dressur lag das Paar aus Nesselröden an der Spitze. Im anschließenden Stilspringen machte die Konkurrenz Boden gut, und am Ende musste in einem A-Zeitspringen die Entscheidung über die Titelvergabe fallen. „Vor dieser Prüfung hatte ich ein bisschen Angst, weil ich sonst nur Stilspringen reite – außerdem waren die Platzverhältnisse ziemlich schwierig“, gestand Nörthemann. Und so war die spätere Siegerin Jessica Bein, die mit ihren tierischen Partnern Hidde van Winnehof und Frisbee an den Start gegangen war, am Ende die ausschlaggebende Sekunde schneller und schnappte der Nesselröderin den greifbar nahen Titel weg.
Mit dem zweiten Rang ist Nörthemann aber ebenfalls hochzufrieden. „Bisher bin ich bei der Eichsfeldmeisterschaft noch nie unter die ersten Zehn gekommen“, erzählt sie.

Mit den Titelkämpfen in Duderstadt ist das Turnierjahr für Nörthemann und Borchard jetzt beendet. Für das Winterhalbjahr planen sie mit ihrem gemeinsamen Partner „lockeres Training“. Nörthemann: „Farouche soll entspannen.“

Von Michael Bohl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.08.2017 - 13:01 Uhr

Die Damen der FSG starteten mit einem 6-1 Erfolg in die neue Saison der Landesliga.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen