Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Fast alles neu in Braunschweig

Basketball Fast alles neu in Braunschweig

Fast alles ist neu in Braunschweig. Jung, wild und hungrig sollen sie sein, die neuen Basketball-Löwen. Nach dem Rückzug großer Sponsoren hat Headcoach Frank Menz die diffizile Aufgabe, den Tabellenvorletzten mit einem Mini-Etat im Basketball-Oberhaus zu halten. Finanztechnisch bewegen sich beide Klubs im Südniedersachsen-Duell also erstmals auf Augenhöhe.

Voriger Artikel
Erster echter Prüfstein für ASC
Nächster Artikel
Achte Ehrenamtsgala des KSB
Quelle: Alciro Theodoro da Silva

Göttingen. Unter Ex-Bundestrainer Menz, der über viele Jahre auch unterschiedliche Junioren-Nationalteams entwickelte, setzt Braunschweig auf den deutschen Weg. Dabei kann Menz auf die Hilfe von zwei namhaften Co-Trainern bauen. Liviu Calin gilt als großer Förderer von NBA-Spieler und Ex-Löwe Dennis Schröder. Stephen Arigbabu ist als 166-maliger Nationalspieler eine Größe.

Bis auf die Deutschen Nicolai Simon, Sid-Marlon Theis und Lars Lagerpusch ist kein Ex-Löwe weiterverpflichtet worden. Die Neuzugänge sind allesamt BBL-unerfahren oder Rollenspieler. Mit Carlos Medlock (führte Crailsheim, Würzburg und Vechta in die 1. Liga) und Carlton Guyton sollen zwei Top-Zweitliga-Akteure den Sprung in die BBL schaffen. Vom College kamen Dyshawn Pierre und Geoffrey Groselle. Beste Punktesammler sind aktuell Center Groselle (11,0) und Medlock (10,7). Zuletzt setzte es sechs Niederlagen in Serie.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Hardenberg Klassika Gartenmarkt