Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
„2Gether“ mit den weltbesten Akrobaten

Feuerwerk der Turnkunst „2Gether“ mit den weltbesten Akrobaten

Göttingen. Rhönradturnen ist selbst für Könner immer wieder eine Herausforderung. Schwer vorstellbar also, wenn es darum geht, halbe Rhönräder in Schwung zu bringen.

Voriger Artikel
Luisa Dörnenburg holt Landestitel
Nächster Artikel
Spaß stand im Vordergrund

Nervenkitzel verspricht das Feuerwerk der Turnkunst in der Göttinger Lokhalle.

Quelle: MINKUSIMAGES

Göttingen. Beim „Feuerwerk der Turnkunst“, das am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag (jeweils ab 19 Uhr) mit der 2Gether-Tournee in der Göttinger Lokhalle gastiert, werden die Zuschauer genau dies erleben.

Olivier Sylvestre wurde von Regisseurin Heidi Aguilar ins Programm aufgenommen. „Wichtig ist für uns, dass die Akteure uns etwas Außergewöhnliches anbieten, neuartige Bewegungen oder ein besonderes Turngerät“, betont Aguilar. Keine Rolle spielt dabei, wie viele Preise die Show- und Turnkünstler bereits gewonnen haben. „Wobei natürlich oft diejenigen etwas gewinnen, die uns auch besonders gut gefallen“, sagt die Regisseurin und schmunzelt dabei.

Dazu gehört auch Jimmy Gonzales. Beim SolyCirco Festival 2013 auf Sylt verlieh das Feuerwerk der Turnkunst dem Jongleur einen Engagementspreis. Der junge Franzose mit spanischen Wurzeln ist in seiner poetisch-tänzerischen Performance vollkommen „2GETHER“ mit seinen Bällen, die er mit unfassbarer Virtuosität in der Luft hält.

Absolute Synchronität, perfekte Harmonie und höchstmögliche künstlerische Ausdruckskraft präsentieren die sechs japanischen Turner von Blue Tokyo. Das Team zeigt mit außergewöhnlicher Präzision moderne Choreografien, mit HipHop- und Tanz-Elementen.

Zwei Kraftpakete aus der Ukraine verbergen sich ­hinter dem Duo Shcherbak Popov. Die ehemaligen ­Weltmeister in der Sport­akrobatik zeigen mit anscheinend spielerischer Leichtigkeit schwierigste Partner-Akrobatik. Mit ihrer kraft­vollen und eleganten Darbietung gewann das Duo beim internationalen Zirkusfestival in Monte Carlo den ­Goldenen Clown.

Gelacht werden soll auch bei der Darbietung von Baccala compagnia. Keine Worte brauchen dafür die Physical Comedians Simone Fassari und Camilla Pessi. Einzigartige Körperbeherrschung, außergewöhnliche Akrobatik sowie eine extravagante Performance am Trapez erwartet das Publikum.

Nicht zu vergessen natürlich das Feuerwerk der Turnkunst Showteam, das die ewige Konstante im Gesamtkonzept von Regisseurin Heidi Aguilar ist. Die entwickelten Choreografien sorgen für die so typischen Akzente innerhalb der Show. Turnen, Rhythmische Sportgymnastik, Tanz, Akrobatik, die Facetten des Teams sind vielfältig. - Die Show kann also beginnen.

Restkarten gibt es an der Abendkasse und im Tageblatt-Ticket-Shop.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Vicki Schwarze

Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
24.09.2017 - 23:07 Uhr

Talwar trifft dreifach bei 7:2 Erfolg gegen die SG Drammetal

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen