Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Nur Fliegen ist schöner

Feuerwerk der Turnkunst Nur Fliegen ist schöner

Die Welt wollen sie bewegen - so lautet zumindest das Motto der dänischen Gruppe Motus & Friends, die bei der „Aura“-Tournee 2018 der Turnshow Feuerwerk der Turnkunst ihr Können zeigt.

Voriger Artikel
Deutliche Pleite für BG 74 Generals
Nächster Artikel
Christian Caillat wirft das Handtuch

Motus & Friends in Aktion: Dreifach-Salti und schwindelerregende Sprungfolgen.

Quelle: r

Göttingen. Dabei bewegen die jungen Dänen vor allem sich selbst: Dreifach-Salti oder schwindelerregende Sprungfolgen mit atemberaubendem Tempo gehören für die „besten Tumbler Dänemarks“, wie sie in einer Feuerwerk-Mitteilung gepriesen werden, zur Normalität. Mit „Tumbling“ (wörtlich: sich überschlagen) werden Sprünge und Überschläge auf einer Akrobatikbahn bezeichnet.

Beim Feuerwerk der Turnkunst, das vom 23. bis 25. Januar auch in der Lokhalle gastiert, präsentiert „Danish Dynamite“ auch eine Nummer auf dem Schleuderbrett. „Nach einigen Jahren voller Überschläge und Trampolinturnen wollten wir gern etwas Neues ausprobieren“, berichtet Frederik Juul Bertelsen.

Tickets

Tickets unter gt-tickets.de sowie in den Tageblatt-Geschäftsstellen Göttingen, Weender Straße 44, und Duderstadt, Marktstraße 9. Tageblatt-Abonnenten erhalten einen AboPlus-Rabatt.

Ein Freund spendierte daraufhin ein ausrangiertes selbstgebautes Schleuderbrett, und schon wurde experimentiert. Drei Jahre später begeistern die Dänen mit einer Darbietung, die ihresgleichen sucht. Die spektakulären Bewegungsabläufe führten die Nordlichter sogar bis auf den vierten Platz der dänischen Talentshow „Denmark got talent“. Motus & Friends überzeugen mit einer fein abgestimmten Kombination aus anspruchsvollen Sprüngen und Tanz. „Wir entwickeln unsere Darbietungen auf die dänische Art und nutzen unsere Erfahrungen aus dem Leistungsturnen, um eine 360-Grad-Show zu kreieren - wild, voller Energie und Power“, sagt Bertelsen.

Der Auftritt bei „Aura“ ist nicht der erste beim Feuerwerk der Turnkunst: Bereits 2014 (mit Jumping DNA) und 2016 (mit Totem Entertainment) waren sie Teil des Tournee-Ensembles. „Wir fühlen uns beim Feuerwerk einfach wohl, und alles passt sehr gut zusammen“, verdeutlicht Bertelsen. „Es ist, als wären wir Teil einer großen Familie, in der wir mit jedem sehr viel Spaß haben.“

Der Auftritt bei der 2018er-Tournee soll nun der nächste Schritt sein. „Wir hoffen, durch das Feuerwerk der Turnkunst eine Tür aufzustoßen, die uns den Weg frei macht, um neue Erfahrungen mit dem Schleuderbrett zu sammeln und der Welt zu zeigen, wie kraftvoll Tumbling ist“, sagt Bertelsen.

Der Niedersächsische Turner-Bund (NTB) als Veranstalter setzt jedenfalls große Hoffnungen in die dänische Truppe. Die Tumbler aus dem Norden sollen der Tournee einen spannenden und belebenden Touch verleihen, ist die Hoffnung. Dem dürfte nichts entgegenstehen ...

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen