Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Florian Reichert auch beim 27. Göttinger Altstadtlauf nicht zu schlagen

Reicherts siebter Streich Florian Reichert auch beim 27. Göttinger Altstadtlauf nicht zu schlagen

Florian Reichert bleibt unangefochtener Herrscher des Göttinger Altstadtlaufs. Bereits zum siebten Mal in acht Jahren hat der Studienrat am Theodor-Heuss-Gymnasium am Mittwochabend die Königsstrecke über 10    450 Meter gewonnen und den Novelis-Cup geholt – obwohl solche Straßenläufe nicht mehr seinem Anforderungs- und Trainingsprofil entsprächen.

Voriger Artikel
Projekt des Sportinstituts und der UMG Göttingen unterstützt krebskranke Kinder
Nächster Artikel
Plesse-Hardenberg testet gegen Vellmar unter "realen Bedingungen"

Florian Reichert

Quelle: Heller

Göttingen. Das hatte der 34-Jährige, der auf Bergläufe ab Marathon-Distanz spezialisiert ist, im Vorfeld des Göttinger Breitensportspektakels gesagt, das mit 4450 Startern den Rekord aus dem Vorjahr erneut überboten hat.

Allerdings war ihm bei der 27. Auflage, die wegen der vielen Nachzügler beim vorangegangenen Mittelstreckenrennen mit einer halben Stunde Verspätung gestartet war, die Konkurrenz erheblich dichter auf den Fersen als zuletzt. Bis 500 Meter vor dem Ziel lief Reichert gleichauf mit Sebastian Hanelt vom Ausrichterteam der LG Göttingen. Dann aber zog Reichert an, der drei Jahre jüngere Hanelt musste abreißen lassen und kam mit 17 Sekunden Rückstand in 34:34,4 Minuten hinter Reichert ins Ziel (34:18,3). Dritter wurde Andreas Gerrits (Runners Point; 34:58,8), der nur in den ersten drei Runden folgen konnte. Schnellste Frau war erwartungsgemäß Josephine Mintel (LGG; 41:41,7) vor Sophia Salzwedel (Recklinghäuser SC; 42:30,7) und Sanna Almstedt (ASFM Göttingen; 43,48,3).

Doch schon vor dem sportlichen Höhepunkt des Altstadtlaufs feiern die Menschen in der City ein ausgelassenes, fröhliches Fest. Die  Innenstadt platzt aus allen Nähten, als pünktlich um 18.30 Uhr der Startschuss zum Youngsterlauf, dem Wettbewerb der Kinder von eins bis zwölf Jahren fällt. Umringt von Tausenden Athleten, die sich auf die nachfolgenden Rennen vorbereiten, und beklatscht von rund 10    000 Schaulustigen auf der Tribüne vor dem Alten Rathaus und auf der Strecke, stürmen 270 Kinder auf die 700 Meter lange Strecke – die Jüngsten auf etwas wackligen Beinen oder gleich auf dem Arm von Mama oder Papa, die ihren Nachwuchs wacker bis ins Ziel schleppen.

Deutlich schneller unterwegs sind die Jugendlichen, die beim anschließenden Schnupperlauf eine Altstadtrunde (1800 m) bewältigen, auf eigene Rechnung laufen oder im integrierten Schulcup als Team für ihre Lehranstalt. Richtig laut wird es in der Zuschauermenge, als um 19 Uhr der Startschuss zum GT-Firmencup fällt, Arbeitskollegen und Angehörige die Protagonisten ihres Unternehmens anfeuern. Während die ambitionierten Athleten über den Asphalt fliegen, lautet für das Gros der Läufer: Dabeisein ist alles.

Schon nach einer von drei Runden zollen einige der schwülen Hitze Tribut, schleppen sich aber wacker weiter durch die Straßenschluchten. Andere lassen es von vornherein gemächlich angehen, und eine junge Frau baut zur Freude der Galerie vor dem Alten Rathaus locker einen perfekt gestandenen Salto in ihre Laufbewegung ein. „Ich bin wieder der schnellste Göttinger Bundestagsabgeordnete“, verkündet CDU-Mann Fritz Güntzler, der für die Firma Quattek & Partner  gelaufen ist und als 199. nach 24:26,0 Minuten die Ziellinie überquert. „Ist aber auch nicht schwer gewesen – es ist ja wieder kein anderer mitgelaufen“, fügt der 49-Jährige hinzu, der sich mit regelmäßigem Training im Berliner Tiergarten oder im Nikolausberger Forst fit hält.

Von Michael Geisendorf und Gerd Brunken

Ergebnisse: www.lggoettingen.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
09.12.2016 - 09:41 Uhr

Die "Königlichen" werden künftig darüber informiert, wenn Borussia Dortmund ein Angebot für einen Top-Spieler ins Haus flattert.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt