Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Frauenhandball: Landolfshausen wittert Wettbewerbsverzerrung

HG-Sieg mit Geschmäckle Frauenhandball: Landolfshausen wittert Wettbewerbsverzerrung

Drei Spiele, drei Siege – die Bilanz des MTV Geismar II in der Frauenhandball-Regionsoberliga kann sich sehen lassen. Auch wenn der Erfolg diesmal sehr knapp ausfiel. Die erste Saisonniederlage gab es für Geismar III, den ersten Sieg für die HG Rosdorf-Grone II.

Voriger Artikel
Sportler spenden 10 309,29 Euro für krebskranke Kinder
Nächster Artikel
Handball-Landespokal: Plesse-Hardenberg muss weit reisen
Quelle: dpa (Symbolfoto)

HSG oha II – MTV Geismar II 23:24 (10:13). Der MTV war der Heimsieben in allen Belangen überlegen, konnte daraus aber kein Kapital schlagen. Erst als Brunke in der Abwehr auf der vorgezogene Position das langsame Angriffsspiel der HSG störte, lief es etwas besser. Doch dieser Schwung war nach der Halbzeitpause wieder vorbei (16:16) und beim 23:19 für die Gastgeber drohte die erste Saisonniederlage. Doch mit viel Ehrgeiz und sehr konzentrierten letzten zehn Minuten zog der MTV den Kopf noch einmal aus der Schlinge und entführte doch noch beide Punkte aus dem Harz.

Tore MTV II: Szikszay (7), Brunke (5/2), Kemke (4), Müller-Eigner (3/3), Hirschel (2), Kühling (2), Heiers (1).

HSG Rhumetal II – MTV Geismar III 28:21 (15:7). Beim Meister geriet der MTV schnell mit 0:5 ins Hintertreffen, suchte bis zur Pause seinen Rhythmus. Nach dem Seitenwechsel war er gefunden, zumindest in der Offensive. Oft konnte der Gast nur durch ein Foul gestoppt werden, die fälligen Siebenmeter verwandelte Feike sicher. Leider konnte die Abwehr nicht mit dem Angriff gleichziehen, nur selten konnte das souveräne Passspiel der Heimsieben unterbunden werden. So ging zwar die zweite Hälfte an den MTV, ein Punkt blieb aber in weiter Ferne.

Tore MTV III: Feike (12), Wittchow (5), Lübbers (2), Santos (1), Rohde (1).

HG Rosdorf-Grone II – TSV Landolfshausen 20:15 (12:7). Die HG stand in der Abwehr gut und legte ein 10:4 vor. Als der TSV eine defensivere Abwehr wählte, kam er bis auf zwei Tore heran (11:13). Doch angeführt von Kehler überstand die HG die Schwächephase und bog beim 19:13 auf die Siegerstraße ein.

Das Mitwirken der 19-Jährigen sorgte beim TSV für Unmut. „Am Vortag hat sie in der Oberliga Celle fast im Alleingang auseinander gespielt, jetzt wird sie hier zum Matchwinner. Das riecht für mich nach Wettbewerbsverzerrung, wenn sie nicht bei allen Spielen der 2. Mannschaft antritt“, schimpfte Gotthardt Standke.

Tore HG II: Kehler (7), Tretter (5), Prang (4), Wette (1), Krelle (1), Schmied (1), Jacobs (1). 

Tore TSV: Windel (5), Voigtsberger (4), Schormann (3), Pinkert (2), Hoffmeister (1).

kri

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kein Sieger im Derby
Dreifache Torschützin gegen die HSG Göttingen: Charlotte Knodt von der SG Spanbeck/Billingshausen.

Noch ungeschlagen sind die Handballerinnen der SG Spanbeck Billingshausen.

mehr
04.12.2016 - 19:30 Uhr

Überraschungsteam Eintracht Frankfurt hat beim FC Augsburg einen Dämpfer erlitten und den Sprung auf einen Champions-League-Platz verpasst.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt