Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Frauenhandball-Oberliga: HSG Plesse-Hardenberg holt zwei Auswärtspunkte

Burgenteam fährt Ernte ein Frauenhandball-Oberliga: HSG Plesse-Hardenberg holt zwei Auswärtspunkte

Das war nichts. Die Frauen der HG Rosdorf-Grone haben zum Auftakt der Handball-Oberliga-Saison beim HV Lüneburg mit 21:25 verloren.

Voriger Artikel
Ricarda Ruch sieht bei Jugendturnier des RTV Adelebsen
Nächster Artikel
Dance-Academy tanzt bei Benefizgala „Sport meets music“

Mit fünf Treffern erfolgreichste Torschützin der HSG Plesse-Hardenberg beim Sieg gegen die SG Zweidorf/Bortfeld: Sarah Strahlke.

Quelle: CR

Göttingen. Besser machte es die HSG Plesse-Hardenberg. Das Burgenteam sicherte sich zwei Punkte.

SG Zweidorf/Bortfeld – HSG Plesse-Hardenberg 22:28 (10:16). Nach intensiver Vorbereitung war die HSG mit viel Selbstvertrauen nach Vechelde gereist. „Wir waren von Anfang an dominant, stark in der Abwehr und clever nach vorne“, freute sich Trainer Artur Mikolajczyk. Die Gäste machten kaum Fehler, von Nervosität war nichts zu spüren.

Der Trainer nutzte die Überlegenheit, wechselte nach einer Viertelstunde vier Spielerinnen auf einmal aus, ohne dass es einen Bruch im Spiel gab. Ähnliches Bild in der zweiten Hälfte. Die HSG hatte die Partie jederzeit im Griff, ließ aber die letzte Konsequenz der ersten Hälfte vermissen. Sonst hätte der Erfolg noch deutlicher ausfallen können. Darüber ärgerte sich Mikolajczyk aber kaum: „Ich bin sehr zufrieden. Wir haben die Früchte unserer Vorbereitung geerntet.“

Tore HSG: Strahlke (5), Achler (4), Rettberg (4/3), Hemke (3), Salam (3), Herale (3), Calsow (2), Bäcker (2), Grünewald (1), Henne (1).

HV Lüneburg – HG Rosdorf-Grone 25:21 (12:13). Trotz leichter Vorteile in der ersten Halbzeit, schaffte es die HG nicht, sich abzusetzen. „Wir hätten höher führen können“, trauerte Trainer Frank Mai den vergebenen Chancen nach. Der Start in den zweiten Abschnitt lief verheißungsvoll.

Mit einem 5:0-Lauf setzte sich die HG auf 18:13 ab. „Ich dachte, jetzt haben wir es. Aber ich hab die Rechnung ohne meine Spielerinnen gemacht“, ärgerte sich Mai. „Wir haben die Bälle einfach weggeschmissen, uns zu viele Fehler geleistet.“ Lüneburg zog vorbei. Mai öffnete die Abwehr, doch die so gewonnenen Bälle wurden gleich wieder hergegeben.

Eine unnötige Zeitstrafe in den Schlussminuten entschied die Partie endgültig. Mai: „Wir haben mindestens einen Punkt liegen lassen. Die Chancenverwertung war zu schwach.“

Tore HG: Lucenko (5), M. Gutenberg (4/3), A. Gutenberg (4/4), Schrader (2), Jeep (2), Wette (1), Jäger (1), Kehler (1), Seifert (1).

kri

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Oberliga-Start mit Auswärtspartien
Am Sonntag im Einsatz: Julia Herale und das Burgenteam.

Nur zwei der drei heimischen Handballteams startet an diesem Wochenende in die Saison der Frauen-Oberliga. Sowohl Aufsteiger  HG Rosdorf-Grone als auch die HSG Plesse-Hardenberg beginnen auswärts ihre Jagd auf Punkte. Auch das Team des MTV Geismar hätte auswärts antreten müssen, doch das Spiel beim VfL Wolfsburg wurde auf Wunsch des MTV verlegt.

mehr
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt