Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Frauenhandball: TSV Landolfshausen wehrt sich tapfer

Regionsoberliga Frauenhandball: TSV Landolfshausen wehrt sich tapfer

Eine Woche nach dem überraschenden Punktgewinn gegen den Spitzenreiter verlor MTV Geismar II gegen den Dritten. Der TSV Landolfshausen schlug sich gegen Rhumetal achtbar, die HG Rosdorf-Grone kam über ein Unentschieden nicht hinaus und die HSG Plesse-Hardenberg II verlor in Duderstadt. Lediglich Geismar III verbuchte zwei Punkte.

Voriger Artikel
Rhythmische Sportgymnastik: TSV Obernjesa richtet Landesmeisterschaften aus
Nächster Artikel
Handball: SpanBill mit größeren Kraftreserven
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. TSV Landolfshausen – HSG Rhumetal 18:23 (9:11). Der TSV hatte sich gut auf die überfallartigen Gegenstöße des Spitzenreiters eingestellt, unterband diese immer wieder erfolgreich. Auch die unterschiedlichen Abwehrsysteme, die sich TSV-Trainer Standke ausgedacht hatte, stellten den Gast vor einige Probleme. So war es bis weit in die zweite Hälfte hinein ein Spiel auf Augenhöhe. Doch weil die Heimsieben dann klare Torchancen ausließ, erspielte sich Rhumetal einen klaren Vorsprung. – Tore TSV: Schormann (6), Pinkert (3), Windel (2), K. Magerhans (2), Heidelberg (2), I. Magerhans (2), T. Magerhans (1).

HG Rosdorf-Grone II – HSG Oha II 25:25 (11:13). Die HG-Abwehr ließ viel zu, dem Angriff fehlte der Schwung. Mit der Einwechslung von Gerke zu Beginn der zweiten Hälfte änderte sich das. Aus dem Rückstand wurde ein klarer Vorsprung (20:15). Dann fiel die HG wieder in das Muster des ersten Abschnitts zurück. Der Vorsprung schmolz dahin, die Abwehr packte nicht mehr richtig zu, die Angriffe wurden zu schnell abgeschlossen. In doppelter Unterzahl war die Führung nicht mehr zu verteidigen, kurz vor dem Abpfiff glichen die Gäste aus. – Tore HG: Tretter (15), Jacobs (2), Prang (2), Reuter (2), Gerke (1), Schilling (1), Karopka (1), Schmied (1).

MTV Geismar II – SC Dransfeld 20:22 (9:10). Die erste Niederlage nach 17:1-Punkten hat sich der MTV selbst zuzuschreiben. Technische Fehler, ungenaue Abschlüsse, der Angriffsmotor stotterte gewaltig. Nach dem 2:6 wurde das Spiel bis zur Pause besser, doch danach häuften sich erneut die Fehler (13:20). Fünf Tore in Folge und einige Paraden von Tasche drehten beinahe die Partie. Dransfeld agierte solide, ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und untermauerte mit dem Erfolg seine Aufstiegsambitionen. – Tore MTV: Kemke (5), Kühling (5), Müller-Eigner (3/1), Mattern (2), Schönknecht (2/2), Hirschel (1), Pohlmann (1), Szikszay (1).

TV Jahn Duderstadt – HSG Plesse-Hardenberg II 22:15 (11:7). Anfangs hielt die HSG gut mit (3:4), dann zog Duderstadt mit Gegenstößen auf 7:3 davon. Diesen vier Toren lief der Gast bis zur Pause hinterher, weil es besonders im Angriff haperte. Als nach der Pause Rombach von der Heimsieben in Manndeckung genommen wurde, verfielen ihre Mitspielerinnen in Hektik, schlossen überhastet ab. Das nutzte Duderstadt, zog auf 20:12 davon und sicherte sich verdient beide Punkte. – Tore HSG: Rombach (6), Wolf (4), Kunze (3), Diedrich (2). 

MTV Geismar III – MTV Moringen 28:10 (12:5). Von dieser Partie liegt kein Bericht vor. kri

Voriger Artikel
Nächster Artikel
06.12.2016 - 09:15 Uhr

Angeblich soll es geheime Gespräche über eine Neubesetzung der Position von Dietmar Beiersdorfer gegeben haben

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt