Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Derbysieg hält MTV Grone in Verbandsliga

Frauenvolleyball Derbysieg hält MTV Grone in Verbandsliga

Der MTV Grone hat auch das Rückspiel gegen den ASC 46 gewonnen. Zu Hause setzten sich die MTV-Volleyballerinnen mit 3:2 durch. Dank eines weiteren 3:0-Erfolgs gegen den USC Braunschweig II sicherte sich Grone den Verbleib in der Verbandsliga.

Voriger Artikel
Leonie Rommel schafft Sprungs aufs Podest
Nächster Artikel
Missionare des Basketballs
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. Oberliga-Absteiger Tuspo Weende II verlor sein letztes Match der Saison mit 0:3 beim SV Nienhagen.

SV Nienhagen – Tuspo Weende II 3:0 (25:16, 25:14, 25:20). Ohne Sina Wiemers, Fulvia Scarioni, Birte Riechers und ihren Coach Falko Heier (er war für die ASC-Reserve in der Oberliga aktiv) verlor Tuspo mit 0:3 klar. „In Satz eins führen wir lange mit zwei Punkten, präsentieren einen blitzsauberen Spielaufbau. Dann werfen uns Fehler in Aufschlag und Annahme zurück. In Durchgang drei bringt uns Solveig Dressler durch eine Aufschlagserie noch von 15:24 auf 20:24 heran, doch das Aufbäumen kam zu spät“, sagt Weendes Außenangreiferin Christine Pieper.

MTV Grone – USC Braunschweig II 3:0 (25:21, 25:11, 25:21). Grone brauchte dringend Punkte, um der Abstiegsrelegation zu entgehen. Entsprechend engagiert ging das Team von Coach Michael Hoffmeister am letzten Heimspieltag zu Werke: Satz eins gewann Grone gegen den USC durch Kampfgeist, in Satz zwei machte Olessja Ebers den Sack durch eine Aufschlagserie beim Stand von 17:11 zu. Und obwohl sich Außen Lea Ziesing im zweiten Satz verletzte, war Grone beim wichtigen 3:0 nicht mehr zu stoppen.

MTV Grone – ASC 46 3:2 (24:26, 25:17, 25:21, 22:25, 15:11). 3:2 für den MTV Grone lautete das Endergebnis beim Hinspiel im Lokalderby der beiden Göttinger Verbandsligisten, auch das Rückspiel endete exakt mit diesem Resultat. Dadurch sicherte sich Grone auf Rang fünf den Klassenverbleib, der ASC darf trotz der Niederlage als Tabellenzweiter an der Aufstiegsrelegation teilnehmen. „In Satz eins verspielen wir eine Führung von acht Punkten und geben den noch ab. Danach reduzieren wir unsere Eigenfehlerquote“, sagt Grones Libera Jeanette Albrecht. Das Spiel blieb bis zum Abpfiff eng, doch durch eine enorme Willensleistung und etwas Glück holte sich der MTV den Heimsieg im Tie-Break. „Wir haben am letzten Spieltag gezeigt, was wir können und sind mit dieser guten Teamleistung der Abstiegsrelegation entkommen“, freut sich Grones Coach Michael Hoffmeister.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt