Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Frauenvolleyball: Mission des Tuspo Weende gefährdet

Göttingen Frauenvolleyball: Mission des Tuspo Weende gefährdet

Die längste Auswärtsfahrt der Saison steht dem Tuspo Weende bevor. Am Sonnabend tritt der Spitzenreiter der Frauenvolleyball-Regionalliga im 350 Kilometer entfernten Emlichheim an, wo er von der SCU-Reserve empfangen wird.

Voriger Artikel
Frauenhandball: HSG Plesse-Hardenberg im doppelten Einsatz
Nächster Artikel
Damenbasketball: Tabellenführer BG 74 Göttingen tritt beim Vierten BBZ Opladen an

Falko Heier

Quelle: EF

Göttingen. Nicht nur die lange Anreise kann ein Hindernis sein, wenn die Weenderinnen ihre Tabellenführung verteidigen wollen, auch die Ausfälle von Zuspielerin Olga Moser aus privaten und Mitte Kristina Kruse aus beruflichen Gründen machen die Mission „Auswärtssieg“ nicht einfacher. Zudem steht hinter dem Einsatz von Mitte Anne Sünkeler ein Fragezeichen.

Weende konnte Emlichheim im Hinspiel deutlich mit 3:0 besiegen, der Tuspo präsentierte sich in den vergangenen Partien in sehr guter Form. Doch auch die junge Emlichheimer Mannschaft hat aus den vergangenen drei Spielen zwei Siege geholt, nur gegen Weendes ärgsten Verfolger Langenhagen verlor die SCUE glatt mit 0:3. Emlichheim II ist ein junges Team, das als Talentschmiede für die erste Mannschaft in der zweiten Liga gilt. Die Mannschaft von Trainerin Claudia Volkers braucht im Abstiegskampf jeden Punkt, um nicht auf den Relegationsplatz abzurutschen.

Schwerpunkt im Training war unter der Woche der Spielaufbau, besondere Verantwortung trägt dabei Zuspielerin Annalisa Sperling, die nach Mosers Ausfall das Spiel dirigieren wird. „Nun muss die Mannschaft Charakter zeigen und beweisen, dass wir einen ausgeglichenen Kader haben. Wir können einzelne Ausfälle verkraften, das hat die Mannschaft schon mehrfach gezeigt und darauf kommt es auch in Emlichheim an“, sagt Außenangreiferin Lisa Schmidt. „Bei 350 Kilometern Anfahrt tut man schwer, wir wissen, dass das kein Selbstläufer wird. Aber uns helfen nur klare Siege, wenn wir die Tabellenspitze verteidigen wollen, und so gehen wir die Sache auch an“, erklärt Falko Heier. Auch das  Trainergespann ist in Emelichheim nicht vollzählig, denn Tobias Harms fehlt ebenfalls aus privaten Gründen. pk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 11:57 Uhr

Beim FC Bayern München hat Uli Hoeneß alle Hände voll zu tun. Der Klub sei noch einmal gewachsen, so der Präsident.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt