Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Frauenvolleyball: Tuspo Weende will Spitze verteidigen

Rückrundenauftakt gegen VSG Hannover Frauenvolleyball: Tuspo Weende will Spitze verteidigen

Die Weihnachtsgans schmeckt als Tabellenführer doppelt gut: Diese Erfahrung durften die Spielerinnen des Tuspo Weende jüngst machen. Als Spitzenreiter der Volleyball-Regionalliga hatten die Weenderinnen eine besonders angehneme Weihnachtszeit.

Voriger Artikel
ASC Göttingen will überraschen
Nächster Artikel
Abschluss der Cross-Serie am Jahnstadion Göttingen

Wollen auch in der Rückrunde Siege und die Tabellenführung bejubeln: die Regionalliga-Volleyballerinnen des Tuspo Weende.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Da Verfolger SV Wietmarschen sein Nachholspiel beim SV Bad Laer 2:3 verlor, überwinterten sie mit einem Punkt Vorsprung auf dem Platz an der Sonne.

In den drei Wochen ohne Training und Wettkampf hat die Mannschaft nun kleinere Verletzungen auskuriert. Zu Wochenbeginn meldeten sich alle Spielerinnen zum Trainingsauftakt fit und einsatzbereit, um am Sonnabend um 20 Uhr in der heimischen Weender Halle gegen den Vorletzten VSG Hannover die Mission „Tabellenführung verteidigen“ anzugehen.

Allerdings standen dem Trainerduo Falko Heier und Tobias Harms nur zwei Einheiten zur Verfügung, um an die Form aus der Hinrunde anzuknüpfen. Eine Einheit am Mittwoch und ein Testspiel am Donnerstag bei Drittligist TV Jahn Kassel müssen reichen, um die Mannschaft wieder auf Wettkampfniveau zu bringen. „Zwei Einheiten sind arg wenig, aber am Mittwoch lief schon vieles erfreulich rund“, sagt Heier.

Aufsteiger VSG Hannover steckt mit bisher nur zwei Siegen mitten im Abstiegskampf. Das Hinspiel entschieden die Weenderinnen mit 3:0 deutlich für sich. An dieses Match hat Heier gute Erinnerungen: „Da haben wir deutlich dominiert, Satz eins und zwei zu 15 und 14 gewonnen. Nur Satz drei war mit 25:22 etwas enger. Es kommt bei uns vor allem darauf an, möglichst zügig in den Wettkampfrhythmus zurückzufinden, auch dafür ist das Spiel gegen Hannover wichtig. Außerdem geht es ja um die Tabellenführung, und die wollen wir verteidigen, und zwar so lange es geht“, fordert Heier.

Übermütig wird die Mannschaft sicher nicht in die Partie gehen, ein dickes Warnsignal war das letzte Match des Jahres 2014. Mit 3:2 quälte Tuspo sich beim sieglosen Tabellenletzten MTV Herzberg zum Auswärtssieg und damit zur Hinrundenmeisterschaft. Die Lehre aus diesem Spiel ist, dass Weende keinen Gegner unterschätzen darf und erst dann Favorit ist, wenn die eigene Leistung stimmt.

Allerdings sind die Voraussetzungen gegen Hannover prächtig: Heier und Harms haben möglicherweise sogar wieder das Luxusproblem, aus einem 13er-Kader zwölf Spielerinnen zu nominieren. Auch der Hinspielerfolg und die Chance, die Tabellenführung zu verteidigen sollten für Motivation sorgen.

Zudem ist bei Heimspielen die Publikumsunterstützung das Ass im Ärmel der Weenderinnen, die Weender Zuschauer waren in der Hinrunde in engen Spielen mit ihrer Unterstützung mehrfach ein entscheidender Faktor. Daher geht der ungeschlagene Tuspo voller Optimismus in die Partie, um seine Siegesserie aus der Hinserie auszubauen und den Platz an der Spitze zu festigen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
06.12.2016 - 20:14 Uhr

Bittere Nachricht für alle Fans von Borussia Mönchengladbach: Alvaro Dominguez muss seine Karriere beenden

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt