Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Freier Weg für drei Tage Eichsfelder Pferdesport

Reit- und Springturnier Freier Weg für drei Tage Eichsfelder Pferdesport

Wer in dieser Woche die Landesstraße 530 von Duderstadt in Richtung Breitenberg befahren wollte, der musste wenden. Wegen Bauarbeiten ist der untere Abschnitt gesperrt. Mitten in der Baustelle: die Zufahrt zum Reitgelände des Duderstädter Reitclubs (RC) ‘78, der von Freitag bis Sonntag sein traditionelles Reit- und Springturnier veranstaltet.

Voriger Artikel
Klares Ziel: Aufstieg in die Oberliga
Nächster Artikel
„Absolut verrückt, das Angebot abzulehnen“

Will Heimvorteil nutzen: Lena Fredershausen, hier auf Hip Hop beim Adelebser Turnier.

Quelle: Pförtner

Duderstadt. „Ohne Zufahrt wären wir ganz schön aufgeschmissen“, sagt der Club-Vorsitzende Jörg Fredershausen und verrät, wie er es geschafft hat, dass sein Reitcenter pünktlich zum Startschuss des Turniers wieder mit dem Auto zu erreichen ist: „Vor ein paar Wochen war Wolfgang Nolte mit seinen Enkelkindern bei uns zum Reiten. Da habe ich das Thema angesprochen.“

Für Duderstadts Bürgermeister – als Schirmherr der Veranstaltung – also eine Ehrensache dafür zu sorgen, dass Reiter und Zuschauer pünktlich zum Turnierauftakt  freie Fahrt haben.

Die Duderstädter haben sich mit guten Ergebnissen auf ihr eigenes Turnier eingestimmt. Vor allem Lena Fredershausen überzeugte in den zurückliegenden Wochen. Beim Turnier in Uslar/Sohlingen landete sie auf Cute Missy in der Springpferdeprüfung und beim M-Springen mit ihrem Vierbeiner Hip Hop jeweils auf Platz eins. Hinzu kommt ein erster Rang für sie und Elloween in einer Stilspringprüfung Klasse L in Pöhlde.

Goldmedaillen gab es zudem für Annelie Rink in einem Reiterwettbewerb auf Harry Potter, Antonia Adam in einer Stilspringprüfung Klasse E auf Uno Lilo N und Celine Gatzenmeyer auf Amadeus bei einem Reiterwettbewerb.

Erstmals gibt es beim Duderstädter Turnier vier M-Springen. „Zuschauen lohnt sich dabei immer“, sagt RC-Pressesprecherin Silke Gatzenmeyer, die wie ihr Bruder Jörg Fredershausen auf große Zuschauerresonanz hofft, auch wenn das Turnier erstmals in den Sommerferien über die Bühne geht. „Sicherlich ist der ein oder andere noch im Urlaub. Aber zum Glück ist es nicht mehr so warm wie am vergangenen Wochenende“, meint Fredershausen. Er freut sich auf drei Tage Reitsport mit 375 Reitern und 450 Pferden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen