Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Für TV Jahn Duderstadt zählt nur ein Sieg

Handball-Verbandsliga Für TV Jahn Duderstadt zählt nur ein Sieg

Nur am ersten Spieltag gelang Handball-Verbandsligist TV Jahn Duderstadt bislang ein Sieg. Es folgten ein Remis gegen Fallersleben und eine 32:33-Niederlage gegen Müden/Örtze. Am Sonnabend soll gegen die HSG Schaumburg-Nord II wieder ein Erfolg her. Anwurf in der Halle auf der Klappe ist um 17.30 Uhr.

Voriger Artikel
Nesselröder Mannschaften starten in die Saison
Nächster Artikel
TV Jahn Duderstadt gewinnt 30:13 gegen Schaumburg

Kann gegen Schaumburg-Nord II auflaufen: Duderstadts Charles Eliasson (l.), der zuletzt leicht angeschlagen war.

Quelle: Richter

Duderstadt. „Alles andere als ein Sieg wäre eine bittere Enttäuschung“, unterstreicht der sportliche Leiter Michael Kienberger vor dem zweiten Auftritt der Eichsfelder vor eigenem Publikum. Nicht nur, dass die mit 2:4-Zählern nur mäßig gestarteten Gäste im Falle eines doppelten Punktgewinns am TV Jahn vorbeiziehen würden, auch die Spitzenteams –  zu denen die Duderstädter gehören wollen – würden sich schon früh einen komfortablen Vorsprung erarbeiten.

„Es zählen nur zwei Punkte, etwas anderes gibt es nicht“, weiß deshalb auch Charles Eliasson. Der schwedische Neuzugang erhielt gegen Müden/Örtze bereits in der ersten Halbzeit einen Schlag gegen den Kopf und konnte erst in der Schlussphase wieder auf das Feld. Für Sonnabend hat der Youngster jedoch grünes Licht gegeben: „Dann sollte ich fit sein.“ Auch der unter der Woche kränkliche Nikolas Grolig kann wohl auflaufen. „Er ist ein Kämpfer. Ich gehe zu 99 Prozent von seinem Einsatz aus“, unterstreicht Kienberger. Maximilian Loest plagten zuletzt Magen-Darm-Beschwerden, sein Einsatz ist noch unsicher.

Head-Coach Anders Eliasson, der am Mittwoch – an diesem Tag feierte er seinen 48. Geburtstag –  aus Schweden  eintraf, zeigte sich mit den Trainingsleistungen seiner Jungs zufrieden. „Wir haben sehr gute Einheiten absolviert“, lobte der ehemalige Spieler. Nach zuletzt jeweils 33 Gegentreffern lag der Fokus in den jüngsten Übungsstunden auf der kollektiven Defensivarbeit. „Wir haben viel darüber gesprochen. Wir haben gute Abwehrspieler, aber wir müssen zusammenarbeiten. Über die Offensive müssen wir uns nicht so viele Gedanken machen“, unterstreicht der Schwede, der hofft, dass seine Jungs das unter der Woche Gezeigte am Sonnabend auch auf den Platz bringen werden. „Aber Training und Spiel sind nicht dasselbe“, weiß der erfahrene Eliasson.

Kampf, Zusammenhalt und Spaß – diese Komponenten fordert der Head-Coach gegen Schaumburg-Nord II ein, baut zudem auf die Unterstützung der Jahn-Anhänger: „Ich hoffe, es kommen viele, das braucht die Mannschaft.“ Die Einstellung der Spieler sei tadellos, versichert der sportliche Leiter Kienberger: „Die Trainingsbeteiligung ist sehr gut, die Mannschaft will unbedingt gewinnen und hat Spaß.“ Den dürfte auch der Gewinner des von Anders Eliasson und den Spielern unterschriebenen Balles haben, der am Sonnabend verlost wird. Die Einnahmen aus dem Losverkauf kommen der Nachwuchsabteilung des TV Jahn zugute.

Außerdem: Himmelsthür – Altencelle (Sa., 16.45 Uhr), Liebenau – Burgdorf III (Sa., 19 Uhr), Wietzendorf – Fuhlen-Hessich Oldendorf (Sa., 19.30 Uhr), Plesse-H. – Rhumetal, Söhre - Müden/Örtze (So., 17 Uhr).

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
03.12.2016 - 20:32 Uhr

RB Leipzig hat den ersten Angriff des FC Bayern auf die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga abgewehrt. Die Sachsen gewannen mit 2:1 (1:1) gegen den FC Schalke 04 und stoppten den Höhenflug des Revierclubs, der nach zwölf Spielen in Serie wieder als Verlierer vom Platz ging.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt