Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
„Für viele sind wir die Söldnertruppe“

Handball-Oberliga „Für viele sind wir die Söldnertruppe“

Handball-Oberligist TV Jahn Duderstadt hat alles, was benötigt wird, um eine gute Saison zu spielen. Der Aufsteiger verfügt über Führungsspieler, Spaßmacher, einen sehr engagierten Trainer und ein unheimlich motiviertes Helferteam - die Saison kann also kommen.

Voriger Artikel
Hublitz zur WM nach „Down under“
Nächster Artikel
Burgenteam schlägt sich trotz Niederlage wacker

Marcel Effenberger (links)

Quelle: Helge Schneemann

Duderstadt. Für die Eichsfelder beginnt sie mit einem Auswärtsspiel am Sonnabend, 27. August, bei den Handball-Freunden Helmstedt-Büddenstedt. Um 19 Uhr wird die Partie dort angepfiffen.

Eines werden sich die Duderstädter auf keinen Fall vorwerfen können, nämlich nicht vorbereitet in die Saison zu gehen. Fast täglich hat Thomas Brandes seine Jungs zum Training gebeten. Unterschiedliche Schwerpunkte hat er gesetzt, ist auf die individuellen Bedürfnisse seiner Spieler eingegangen. Wobei der Saisonstart für ihn eigentlich noch ein bisschen früh kommt, denn eine katastrophale Trainingswoche, in der vier Einheiten ausfallen mussten, dazu zwei abgesagte Testspiele und zwei Einheiten als die Halle nicht zur Verfügung stand, erheiterten den Coach nicht sonderlich.

„An Inhalten haben wir nicht so viel umgesetzt, wie ich mir gedacht habe“, berichtete Brandes, der trotz seiner Verstärkungen in Gestalt von Adam Kiss, Bencé Kanyo und Deni Skopic lediglich „kleine Brötchen“ backen möchte. „Wir sind Aufsteiger, wollen uns konsolidieren und in der Oberliga etablieren“, sagt der Jahn-Trainer und beugte damit eventuellen Spekulationen vor, seine Mannschaft schaffe den Durchmarsch in dieser Saison.

Den Saisonauftakt bei den Handballfreunden Helmstedt-Büddenstedt schätzt er als „machbare Aufgabe“ ein, warnt jedoch auch: „Helmstedt ist ein gestandener Oberligist, es wird auf jeden Fall schwer werden.“

„Überhaupt müssen wir uns ohnehin in der Klasse erst einmal behaupten, denn für viele sind wir die Söldner-Truppe mit unseren ganzen Ausländern“, meinte Brandes. Das plötzliche Ausscheiden von Manager Michael Kienberger noch vor Beginn der Saison sorgte natürlich für einige Unruhe im Verein. In relativ kurzer Zeit waren aber alle Wogen geglättet und ein schlagkräftiges Team hatte sich zusammengefunden.

Ganz viel Unterstützung erfährt der Coach durch seinen Co-Trainer Björn Breckerbohm, der schon in der vergangenen Saison mit Ilja Puljevic zusammenarbeitete. „Er ist ein ganz wichtiger Faktor in diesem Konstrukt“, betont Brandes, der besonders das selbstständige Arbeiten an Breckerbohm schätzt. Jetzt müssen die Duderstädter das in ihnen steckende Potential nur noch in Leistung ummünzen - und es wird für alle Beteiligten eine entspannte Saison mit vielen positiven Aspekten werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
30.09.2016 - 22:31 Uhr

Aufsteiger RB Leipzig hat seinen starken Lauf in der Fußball-Bundesliga fortgesetzt und einen 47 Jahre alten Rekord geknackt.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt