Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
GTC verliert viele Spiele erst im Match-Tiebreak Göttinger Oberligisten gehen auswärts leer aus

Volleyball-Herren Göttinger Oberligisten gehen auswärts leer aus

Für die Göttinger Oberliga-Volleyballer gab es in den Auswärtsspielen nichts zu holen. Der Tuspo Weende verlor mit 1:3 beim TSV Giesen II, der ASC 46 II war beim 0:3 in Uetze chancenlos. Nur Landesligist ASC III landete einen 3:1-Überraschungserfolg gegen den Tabellenzweiten TSV Giesen IV.

Ohne Satzverlust beim VfL Uetze: die ASC-Volleyballer in der Oberliga

Quelle: Pförtner

Göttingen. Oberliga
VfL Uetze – ASC 46 II 3:0 (25:21, 25:19, 25:15). Gegen Uetze erwischten die bis dahin ungeschlagenen Göttinger keinen guten Tag. Besonders die Annahme des ASC war ein Unsicherheitsfaktor, daher konnte das Team um Zuspieler Fabian Gillmann auch kaum schnell und aggressiv angreifen. „Gegen die Sicherheitspässe, die wir oft spielen mussten, stellte Uetze eine echte Blockwand und verteidigte taktisch sehr klug. Wir haben im Angriff einfach zu wenige Bälle auf den Boden bekommen, Uetze hat das Spiel absolut verdient gewonnen“, zog Mittelanfreifer Christian Röbbert ein ernüchterndes Fazit.

TSV Giesen II – Tuspo Weende 3:1 (21:25, 25:13, 25:12, 25:18). Die Mannschaft von Trainerin Daniela Wiemers war personell gebeutelt, mit Mitte Benedikt Gebel und Libero Kai Oswald fehlten in Giesen zwei wichtige Spieler. Dafür schlug sich der Tuspo in Satz eins mehr als achtbar, holte sich beim Titelaspiranten mit 25:21 die 1:0-Führung. „Danach wechselt Giesen den Zuspieler und wird seiner Favoritenrolle gerecht. Die schnellen Mitten haben wir nie in den Griff bekommen, aber wir hätten den TSV mehr ärgern können“, sagt Weendes Patryck Pochopien.
Landesliga
TSV Giesen IV – ASC 46 III 1:3 (21:25, 17:25, 25:18, 27:29). Der Sieg gegen den letztjährigen Meister Giesen war eine große Überraschung für Aufsteiger Göttingen. Möglich wurde dieser Coup, weil beim ASC Till Eickemeier im Zuspiel erstmals auflief. Eickemeier, ehemaliger Giesener, wollte nach der letzten Drittligaspielzeit beim ASC sportlich etwas kürzer treten und freute sich auf ein Duell gegen seinen ehemaligen Verein. „Till war schon der entscheidende Faktor, aber ich gönne Euch den Sieg, ihr seid bissiger gewesen“, sagte Giesens Lutz Eickemeier nach dem Sieg. Der Vater des Göttinger Zuspielers zog im familieninternen Duell zwar den Kürzeren, stand aber direkt nach Abpfiff schon mit seinem Sohn zusammen und ließ das Match Revue passieren.

10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt