Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Ganz großer Auftritt sichert die Meisterschaft

Sportler der Woche Ganz großer Auftritt sichert die Meisterschaft

In einer überragenden Mannschaft ragte er nochmal heraus. David Aschoff markierte beim 74:39-Erfolg der U-19-Basketballer der SG Hilkerode/Birkungen gegen Northeim alleine 36 Punkte für sein Team. Am Gewinn der Meisterschaft hatte Aschoff großen Anteil.

Voriger Artikel
Brand hat „Leistungstief“ hinter sich gelassen
Nächster Artikel
Dunkings und Clownerie in Göttingen

Voll fokussiert: Hilkerodes Center David Aschoff.

Quelle: Pförtner

Duderstadt. Gleich in seiner ersten Saison holte der Schüler des Eichsfeld-Gymnasiums, der aktuell im Abiturstress steckt, mit seinem neuen Team den Titel. „Wir hatten vor der Saison schon das Ziel, oben mitzuspielen“, sagt der 1,96 Meter lange Center, der seine stattliche Größe als „vorteilhaft“ bewertet. Schnell zeigte sich, dass Aschoff und Co. sich basketballerisch in dieser Spielzeit nicht einfach bremsen lassen - schon zwei Spieltage vor Schluss stand der Titelgewinn fest. Und das verdientermaßen, wie der gebürtige Duderstädter versichert: „Wir haben immer vollen Einsatz gezeigt. Auch gegen überlegene Gegner haben wir gekämpft.“

Nur im Hinspiel gegen Northeim mussten Aschoff und Co. den Court als Verlierer verlassen. Das lag auch daran, dass die Trainer Johannes Ballhausen und Jonas Dietrich mit ihren jungs akribisch an Taktik und Systemen feilten. „Das lief sehr gut und wir haben einfach als Team funktioniert“, erklärt Aschoff den dauerhaften Höhenflug der jungen Eichsfelder.

Nachdem der Gewinn der Meisterschaft feststand, feierten Aschoff und das Team gemeinsam. „Wir verstehen uns sehr gut“, berichtet der Center, der sich nebenbei durch Joggen fithält. Bereits in dieser Saison half der Center im Herrenteam aus. Die komplette U-19-Crew rückt in der kommenden Serie in den Herrenbereich auf. „Ich glaube schon, dass die meisten Spieler hier bleiben werden“, sagt Aschoff, der vor der Saison eine kleine Basketballpause eingelegt hatte.

Steht der 18-Jährige nicht selber auf dem Platz, feuert er gerne die Göttinger Bundesliga-Basketballer vor Ort an. Kürzlich hat Aschoff aber auch seine Leidenschaft für Handball entdeckt. Dem Duderstädter Verbandsliga-Team drückte er gegen Burgdorf III erstmals als Fan in der Halle die Daumen. Weitere Besuche bei Heimspielen des TV Jahn werden folgen: „Es waren viele Leute da und man hat eine große Begeisterung für den Sport hier gespürt. Das hat auch mich begeistert.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
06.12.2016 - 12:53 Uhr

"Bestia negra" war gestern: Die Klubs der Fußball-Bundesliga werden von der spanischen Konkurrenz nicht mehr wie früher gefürchtet. Das zumindest behauptet der ehemalige Nationaltorhüter Santiago Cañizares (46) in der Münchner tz.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt