Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Geismar erkämpft sich Sieg

MTV-Handballerinnen gewinnen beim MTV Vorsfelde mit 24:20 Geismar erkämpft sich Sieg

Die Landesliga-Handballerinnen des MTV Geismar haben ihr Nachholspiel beim MTV Vorsfelde mit 24:20 (11:11) gewonnen. Damit rücken sie auf den dritten Platz vor.

Voriger Artikel
PSV Blau-Gelb/Tornado und FF Holtensen siegen
Nächster Artikel
"Olympiade des Breitensports" in Göttingen "Erlebnis-Turnfest"

Erzielt sechs Tore für den MTV Geismar: Laura Mattern.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Ohne die verletzten Heiers, Gebhardt und Feike sowie ohne die erkrankte Plotzki, dafür mit Mattern und Merz aus der A-Jugend und Neubacher und Schilling war der MTV Geismar personell stark verändert beim MTV Vorsfelde angetreten. Außerdem hatte es vor dem ersten Spiel des Jahres nur eine Trainingseinheit gegeben, und so waren die Erwartungen von Trainer Versemann nicht sehr groß.

Nicht überraschend sahen die Zuschauer in der ersten Hälfte ein niveauarmes Spiel mit vielen technischen Fehlern und Abstimmungsproblemen in Angriff und Abwehr. Einzig Mattern zeigte in Halbzeit eins einige Glanzpunkte. Auf eine gute Aktion im Angriff folgte meist ein leicht vermeidbarer Fehler in der neu zusammengesetzten Abwehr. Mit einem 11:11 gingen die Teams in die Halbzeitpause.

In die zweite Hälfte startete Geismar deutlich verbessert. In der Abwehr standen die MTVerinnen nun viel sicherer, Neppert im Tor parierte viele Würfe und kassierte lediglich zwei Treffer in den ersten 18 Minuten der zweiten Halbzeit. Auch im Angriff lief der Ball nun deutlich flüssiger, da einfache technische Fehler abgestellt wurden. Bis zur 48. Minute warf sich Geismar eine 19:13-Führung heraus.

Vorsfelde gab das Spiel aber keineswegs verloren und spielte nun mit einer Manndeckung gegen Neubacher und kämpfte sich so zurück ins Spiel. Fünf Minuten vor Schluss war der Vorsprung der Geismaranerinnen so auf zwei Tore geschmolzen. Drei Zeitstrafen ermöglichten Vorsfelde sogar den 20:21-Anschlusstreffer. Doch mit einer kämpferischen Einzelaktion in dreifacher Unterzahl erzielte Neubacher das 22:20. Dem konnte Vorsfelde nichts mehr entgegensetzten, und Geismar markierte noch zwei Treffer zum Endstand. – Geismar: Neppert, Merz; Mattern (6/2), Wienecke (6), Neubacher (5/1), Brunke, Schilling, Stielow (je 2), Habermann (1), Kemke, Müller-Eigner.

Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 13:45 Uhr

Nach seinem Aus bei den Niedersachsen kritisierte Dieter Hecking die Einstellung der Spieler bei seinem Ex-Klub, verteidigte aber Julian Draxler und Manager Klaus Allofs.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt