Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Geismar tut sich schwer gegen Tabellenzweiten

Nur ein Unentschieden in eigener Halle Geismar tut sich schwer gegen Tabellenzweiten

Drei Punkte aus zwei Heimspielen haben die beiden Handball-Landesligisten verbucht. Während Geismar sich vom Tabellenzweiten Wittingen II unentschieden trennte, gelang Aufsteiger Spanbeck/Billingshausen ein wichtiger Sieg gegen den Vorletzten.

Voriger Artikel
HSG Göttingen kehrt mit einem Punkt aus Hannover zurück
Nächster Artikel
U-20-Team der LG Eichsfeld wird Landesmeister

Tankt sich am Kreis durch: Kurt Kaufmann (l.).

Quelle: Pförtner

Göttingen. MTV Geismar – VfL Wittingen II 25:25 (12:11). Da war mehr drin für den MTV, dem sieben Kempernolte-Treffer gegen den Tabellenzweiten nicht gereicht haben. Die Heimsieben kam nur schwer in die Partie (2:5), nach dem 5:5 lief es für die Südstädter aber besser, auch die Defensive hatte ihre stärkste Phase des Spiels (11:6). In der Folge gewährte man den Wittingern aber zu viele Freiräume.

Auch in Durchgang zwei tat sich der MTV gegen die erfahrenen Gäste schwer. Die Partie blieb umkämpft, wobei der MTV immer einem knappen Rückstand hinterherlief. Dabei war es vor allem dem treffsicheren Außen Kempernolte und dem nervenstarken Strafwurfschützen Teune zu verdanken, dass man nicht deutlicher ins Hintertreffen geriet. In der Schlussminute hatten beide die Chance auf den Siegtreffer.  – Tore MTV: Kempernolte (7), Teune (5/4), Streuber (4), Achsel (4), Richter (3), Kaufmann (1), Werkmeister (1).

SG Spanbeck/Billingshausen – HSG Schladen-Hornburg 24:20 (13:7). Im Aufsteigerduell blieben die Punkte in Bovenden. Damit hielten die Gastgeber den Vorletzten auf Distanz. Dank einer erfolgreichen zweiten Welle hatten sich die Gastgeber bis zur Pause einen Sechs-Tore-Vorsprung herausgespielt. Als Deschner im zweiten Abschnitt umknickte und ausfiel, geriet das Angriffsspiel der SG ins Stocken, der Gast kam fünf Minuten vor Schluss bis auf drei Treffer heran (22:19), doch die laute Heimkulisse bot genug Unterstützung, die SG-Spieler behielten einen kühlen Kopf und überzeugten als Team. – Tore SG: Deschner (3), Dressler (1), Gremmes (2), Henke (3), Henze (2), Neumann, Pleßmann (1), Specht, Badenhop (2/1), Schröder (7), Lange (3/1)

eb/kal

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 18:11 Uhr

Darmstadt 98 hat nach nur 13 Spielen in der neuen Saison Trainer Norbert Meier gefeuert. Angesichts der Rahmenbedingungen ist seine Arbeit eher als Erfolg zu werten, meint Sportbuzzer-Autor Sebastian Harfst.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt