Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Geismar überrennt Plesse im Kreisderby

Handball Geismar überrennt Plesse im Kreisderby

Drückend überlegen präsentierten sich die Handballer des MTV Geismar im Kreisderby der Landesliga. Mit 39:26 (20:13) fertigte die Mannschaft von Trainer Klemke die HSG Plesse-Hardenberg II ab.

Voriger Artikel
Absteiger erweist sich als harte Nuss für Geismar
Nächster Artikel
Feuerwerk vor „Aufbruch in ein neues Zeitalter“

Hart im Nehmen: MTV-Akteur Sven Düerkop – hier vergangene Serie gegen Seesen – spielt trotz eines Nasenbeinbruchs durch.

Quelle: CR

Göttingen. In den ersten Minuten sorgte die offensive Abwehr der Gäste für ein wenig Verwirrung beim MTV. Allerdings konnte das Burgenteam daraus kein Kapital schlagen. Nach der Akklimatisierungsphase und einem Zwischentief Mitte der ersten Hälfte lief der Ball flüssig durch die Geismaraner Angriffsreihe, die nun die fehlende Feinabstimmung im Plesser Deckungssystem schonungslos ausnutzte.

Zu leiden hatten darunter vor allem die beiden Torhüter der Gäste, die reihenweise freie Schützen vor sich hatten und immer wieder hinter sich greifen musstenen. Jedoch zeigte sich auch die MTV-Abwehr nicht sonderlich sattelfest. Speziell im Deckungszentrum fehlte es an der nötigen Abstimmung, so dass die Rückraumspieler häufig zu freien Würfen kamen. So war Kemke zwar mit der Offensivleistung seines Teams zufrieden, forderte aber für die zweite Hälfte mehr Engagement. Die Gastgeber setzten die Vorgabe nur bedingt um, was angesichts des zu keiner Phase engen Spielverlaufs jedoch mit nachlassender Spannung zu erklären ist. Darüber hinaus erhielt angesichts des deutlichen Vorsprungs jeder Akteur überdurchschnittlich viel Einsatzzeit, wodurch es immer wieder zu kleineren Abstimmungsproblemen kam.

Der hohe Sieg sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass Geismar in der Abwehr noch eine Schippe drauflegen muss. Sonst könnte es am 27. Oktober gegen den MTV Moringen eine unliebsame Überraschung geben. Anerkennung verdiente sich MTV-Spieler Sven Düerkop, der sich bereits nach fünf Minuten einen Nasenbeinbruch zuzog, aber bis zum Schluss durchhielt, ehe er sich ins Krankenhaus begab. – Tore MTV: Cremer (6), J. Kölbel (5), Kerklau (3), Reitz (10), Achsel (1), Neuffer (2), Düerkop (1), Deiters (2), König (3), Vogelsang (1), Rolf (2). – HSG: Lebensieg (10/4), Schmidt(5/1), Lelek (4), Schierholz (3), Pleßmann (2), Kurzanowski (1), Hübner (1).

md/mig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Frauenhandball

Recht erfolgreich verlief der Spieltag für die Göttinger Frauenteams in der Handball-Landesliga. Die HG Rosdorf-Grone gewann in Wolfsburg, der MTV Geismar zu Hause gegen Wittingen. Nur bei der HSG Göttingen wollte angesichts der Punkteteilung nicht so richtig Freude aufkommen, obwohl die HSG damit neuer Tabellenführer wurde.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
21.10.2017 - 21:28 Uhr

Das Ende einer Ära: Karl Rothmund hat sein Amt als Präsident des zweitgrößten Landesverbandes in Deutschland abgelegt. Der 74-Jährige war insgesamt 27 Jahre für den NFV tätig.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen