Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Geismar und Spanbeck/Billingshausen werden vorgeführt

Handball-Landesliga Geismar und Spanbeck/Billingshausen werden vorgeführt

Nicht zu holen gab es für die Göttinger Männer in der Handball-Landesliga. Der MTV Geismar kam beim Tabellennachbarn HSV Warberg/Lelm mit 24:34 unter die Räder, Aufsteiger SG Spanbeck/Billingshausen beim verlustpunktfreien Spitzenreiter MTV Braunschweig II gar mit 17:33.

Voriger Artikel
Ungeschlagen Herbstmeister
Nächster Artikel
Vier ASC-Schwimmer in Bezirksauswahl

Trotz neun Treffern von Kurt Kaufmann (Mitte) steht der MTV Geismar in Warberg auf verlorenem Posten.     

Quelle: Pförtner

Göttingen. HSV Warberg/Lelm – MTV Geismar 34:24 (18:10). Ein 10:0-Lauf der Gastgeber kurz vor der Pause brach dem ersatzgeschwächt angetreten MTV das Genick. Bis dahin hatten sich die Geismaraner einen 10:8-Vorsprung erkämpft und nach der roten Karte gegen den Warberger Kulisch (18.) nach grobem Foul gegen Matthies eigentlich die besseren Perspektiven. Doch plötzlich lief im Angriff nichts mehr, selbst drei Siebenmeter konnten die Gäste nicht verwerten. Nach der Pause kam die von Hendrik Schröder gecoachte Mannschaft – er vertrat den verhinderten Dominik Kemke – zwar wieder auf 13:19 heran, doch dann übernahmen die Hausherren wieder das Kommando. Beim Stand von 28:15 war ein Debakel zu befürchten, dass der MTV dank einer kleinen Steigerung in der Schlussphase noch abwendete.Für die Niederlage rehabilitieren wollen sich die Geismaraner im letzten Hinrundenspiel am 16. Januar zu Hause gegen Aufsteiger Vater Jahn Peine.

Tore MTV: Kaufmann (9/2), Achsel (4), Kusterer (3), Teune (2/1), Streuber (2), Kerklau (2), Kempernolte (1), Richter (1).

MTV Braunschweig II – SG Spanbeck/Billingshausen 33:17 (15:9). Im letzten Spiel des Jahres kassierte die SG die mit Abstand höchste Niederlage der Saison. Die Gäste gerieten schnell in Rückstand, weil die Abwehr den linken Rückraum des Tabellenführers nicht in den Griff bekam und die Offensive ein laues Lüftchen war. Erst zehn Minuten vor der Pause lief es besser, sodass die SG einen 3:10-Rückstand (20.) auf 9:13 (28.) verkürzen konnte. Dann aber erhöhten die Hausherren wieder die Schlagzahl und zogen vorentscheidend auf 24:13 davon. Der Aufsteiger wehrte sich weiterhin nach Kräften, die Niederlage in Grenzen zu halten, hatte aber keine Chance, das Debakel abzuwenden. Durch die Niederlage fiel SpannBill auf den zehnten Platz zurück, wahrt aber den Abstand zu den Abstiegsrängen.

Tore SG: Badenhop (6), Cohrs (1), J. Deschner (2/2), R. Deschner (2), Dressler (2), Henke (1), Henze (2), Junghans (1).     mig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
07.12.2016 - 15:59 Uhr

Die Staatsanwaltschaft in Madrid hat Anklage gegen Bayern-Star Xabi Alonso sowie zwei weitere frühere Spieler von Real Madrid wegen mutmaßlicher Steuervergehen erhoben.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt