Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Gifhorn beim Tischtennis-Landesligisten SG Rhume

Gemeinsamkeiten Gifhorn beim Tischtennis-Landesligisten SG Rhume

Für das dritte Heimspiel in dieser Saison erwartet Tischtennis-Landesligist SG Rhume den schwer zu spielenden TTC Schwarz-Rot Gifhorn. Auftakt ist am Sonntag, 12. Oktober, um 11 Uhr in der Sporthalle in Rüdershausen.

Voriger Artikel
Radball-Oberliga: RV Stahlross Obernfeld und RV Möve Bilshausen dabei
Nächster Artikel
Damenbasketball: BG reist nach Braunschweig

Rechnet sich gegen den TTC Schwarz-Rot Gifhorn etwas aus: Patrick Gatzemeier von der SG Rhume.

Quelle: NR

Rüdershausen. Zwischen diesen beiden Clubs bestehen einige Gemeinsamkeiten. Beide bezwangen in ihrem ersten Saisonmatch den SV Broitzem und bezogen danach beim Absteiger aus der Verbandsliga, dem MTV Hattorf, jeweils 1:9-Niederlagen. Nun verfolgen diese beiden Kontrahenten auch ein gemeinsames Ziel. Mit dem zweiten Saisonsieg soll die schwache Tabellenlage im Mittelfeld unbedingt verbessert werden.

Allerdings haben die Eichsfelder in der letzten Saison 2013/14 mit den Gifhornern wirklich keine guten Erfahrungen gemacht. Es gab im Hinspiel sowie in der Rückpartie jeweils 4:9-Niederlagen. In der anstehenden Neuauflage verfügen diesmal die Einheimischen über etwas bessere Karten, weil die Schwarz-Roten bis auf eine Ausnahme mit den gleichen Akteuren des Vorjahres agieren.

Man kann sich also auf die bekannten Gegner diesmal wesentlich besser einstellen. Beachten müssen jedoch die SGer, dass für den in der unteren Etage ausgeschiedenen TTCer Christian Schlifski in der Mitte Marc Kreye vom MTV Vorsfelde neu hinzu gekommen ist.

Eichsfelder mit Bestbesetzung?

Ihre Trumpfkarten besitzen die Schwarz-Roten auf den vorderen drei Rängen mit Davide Manca, Alexander Röhrig-Bartel und Thorsten Jung, die in der letzten Saison alle positive Werte erreichten. Auf den unteren zwei Plätzen sieht es dagegen für die Rhumer mit Patrick Gatzemeier und Bertram Golenia wesentlich besser aus.

Vorausgesetzt, dass die Eichsfelder auch mit Bestbesetzung auflaufen. Die SG-Anhänger können sich auf einen hochkarätigen Spitzenkampf freuen.

Der Rhumer Tim-Martin Kujoth sowie der Gifhorner Davide Manca gehörten nämlich in der letzten Saison mit ihren jeweiligen 18:16-Einzelerfolgen zu den sechs besten Akteuren dieser Landesliga. Fast genau vor einem Jahr standen sich diese beide Clubs in der Sporthalle in Rhumspringe gegenüber.

Dabei verschenkten die Eichsfelder bei den drei Eingangsdoppeln die mögliche 2:1-Ausbeute. Dieses darf sich natürlich nicht wiederholen, dann bei einem erneutem Fehlstart würden die Siegeschancen für die Einheimischen in den Keller fallen.

Von Wolfgang Janek

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Niederlage gegen den Favoriten
Hat mit seiner Mannschaft in eigener Halle gegen den Meisterschaftsaspiranten RSV Braunschweig das Nachsehen: Tim-Martin Kujoth von der SG Rhume.

Das dritte Saisonspiel in der gut besuchten Rüdershäuser Sporthalle endete für Tischtennis-Landesligist SG Rhume gegen den Absteiger aus der Verbandsliga, den RSV Braunschweig, mit einer 5:9-Niederlage.

  • Kommentare
mehr
04.12.2016 - 19:30 Uhr

Überraschungsteam Eintracht Frankfurt hat beim FC Augsburg einen Dämpfer erlitten und den Sprung auf einen Champions-League-Platz verpasst.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt