Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
„Göttingen hat ein ausgeprägtes Sportprofil“

Sportlerehrung „Göttingen hat ein ausgeprägtes Sportprofil“

Auch im vergangenen Jahr haben Sportler aus der Region in den verschiedensten Disziplinen Großartiges geleistet und der Sportstadt Göttingen eine wahre Flut von Titeln und Medaillen beschert. Mehrere Deutsche Meisterschaften, ein Europameistertitel sowie zwei Vizeweltmeisterschaften sind nur die herausragenden Ergebnisse eines erfolgreichen Göttinger Sportjahres 2008. 

Voriger Artikel
Schmiedekind warnt: Schein der Tabelle trügt
Nächster Artikel
MEG fährt selbstbewusst in Bonner Hexenkessel

Im Alten Rathaus: Ausgezeichnete Sportler und Funktionäre posieren für das Gruppenbild.

Quelle: Pförtner

Donnerstag, 26. März, bekamen die Athleten für ihre herausragenden Leistungen bei der traditionellen Sportlerehrung der Stadt im Foyer des Alten Rathauses Plaketten in Silber und Bronze überreicht. Einen WM-Titel und damit eine Plakette in Gold konnte Klaus Storbeck von der Göttinger Sport und Freizeit GmbH (GoeSF), der die Veranstaltung moderierte und mit so manch launiger Bemerkung für viel Gelächter sorgte, diesmal zwar nicht verkünden. Aber dennoch: Die Erfolge können sich allemal sehen lassen. 

„Göttingen hat eben ein ausgeprägtes Sportprofil“, so Oberbürgermeister Wolfgang Meyer (SPD) in seiner Ansprache. „Unsere Sportlandschaft ist breit angelegt; in 105 Vereinen sind 33750 Mitglieder aktiv. Bei der Mission Olympic stehen wir im Finale, und ich hoffe, dass alle dabei mithelfen, dass wir Deutschlands sportaktivste Stadt werden.“ Der Oberbürgermeister unterstrich noch einmal das Engagement der Stadt in Bezug auf die Sportförderung: „Wir werden Mittel des Konjunkturpakets II dafür verwenden, die Godehardhalle neu zu bauen sowie mehrere kleinere Turn- und Sporthallen gründlich zu sanieren.“ 

Fassungsloses Erstaunen

Neben Ehrungen und Ansprachen gab es noch eine Reihe von tollen Darbietungen. Die Jumpstyle Gruppe des TSC Schwarz-Gold begeisterte mit feurigen Tänzen. Bei den Vorführungen der Speedstacking Gruppe um die Nordheimer Weltmeisterin Stephanie Knapphorst, bei der Plastikbecher in Höchstgeschwindigkeit aufeinandergestapelt werden, klatschten die Zuschauer begeistert mit, und die Künste des von Jessica und Hartmut Held aus Hannover gebildeten Akrobatenduos „Nos Ipsi“ riefen fassungsloses Erstaunen hervor. 

                                                                                                              Von Hauke Rudolph

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.10.2017 - 18:14 Uhr

Als einen gewonnenen Punkt und nicht als zwei verlorene Zähler sieht Thorsten Tunkel, Fußball-Abteilungsleiter des Fußball-Oberligisten SVG Göttingen, das 1:1 (1:0) der Schwarz-Weißen beim Sechsten SC Spelle-Venhaus an. Mann des Tages war Torhüter Dennis Henze.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen