Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Göttinger Veilchen-Ladies bezwingen zahnlose Löwinnen

Anderson-Verletzung überschattet Sieg Göttinger Veilchen-Ladies bezwingen zahnlose Löwinnen

Nach drei Niederlagen in Folge hat Damenbasketball-Zweitligist BG 74 wieder einen lange ersehnten Erfolg gefeiert. Beim weiterhin sieglosen Schlusslicht Bergische Löwen gewannen die Veilchen-Ladies dank einem überragenden zweiten Viertel ungefährdet mit 71:52 (54:38, 48:24, 23:19).

Voriger Artikel
ASC Göttingen bekommt am Satzende die Zitterhand
Nächster Artikel
TV Jahn Duderstadt hält dem Druck nicht stand
Quelle: CR (Symbolbild)

Göttingen. Überschattet wurde der Sieg, durch den die Göttinger wieder Anschluss an die Playoff-Plätze gefunden haben, durch die Verletzung von Centerin Raven Anderson. Die US-Amerikanerin knickte zu Beginn des vierten Viertel um und musste mit Verdacht auf Bänderverletzung vom Feld. Nach Lucie Thüring, Birte Bencker und Britta Daub ist Anderson schon die vierte Stammspielerin, die seit Saisonbeginn verletzt pausieren muss.

 
Das Match gegen die zahnlosen Löwinnen aus Bensberg, die lediglich in den Zweikämpfen hin und wieder die Krallen ausfuhren, war bereits zur Halbzeit entschieden. Nach ausgeglichenem ersten Viertel überrollten die Gäste, bei denen Neuverpflichtung Kitty Müller wegen eines persönlichen Termins passen musste, den Aufsteiger mit 25:5. „So konnte ich in der zweiten Hälfte den Spielerinnen viel Einsatzzeit geben, die sonst nicht so oft zum Zuge kommen“, freute sich Veilchen-Coach Hermann Paar darüber, dass alle Akteurinnen mehr als zehn Minuten auf dem Parkett standen.

 
Zufrieden nahm der Coach zur Kenntnis, dass sich die neu verpflichteten Monique Smalls und Katarina Flasarova, in Bensberg Topscorerin, schon recht gut ins Spiel der Veilchen-Ladies eingefuchst haben. Steil  nach oben zeigt die Formkurve von Vera König, die nach starker Leistung gegen TuS Lichterfelde diesmal 13 Punkte erzielte und sechs Rebounds holte.  Am kommenden Sonntag ist der nächste Sieg fest eingeplant. Um 16 Uhr kommt der Vorletzte Wusterhausen in die FKG-Halle. – BG 74: Anderson (8 Punkte/6 Rebounds), Crowder (6), Dobroniak (5), Flasarova (15), Hirmke, König (13/6), Lücken (6/6), Pilz (2), Smalls (7/6 Steals), Zimmermann (9). mig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
07.12.2016 - 10:31 Uhr

Der Aufsichtsrat des Hamburger SV führt angeblich Gespräche mit Heribert Bruchhagen. Der Ex-Frankfurt-Boss hat eine Vergangenheit bei den Hanseaten.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt