Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Göttingerin Angelina Westphal will weiter Oberhofer Biathlon-Szene aufmischen

„Noch eine Schippe drauflegen“ Göttingerin Angelina Westphal will weiter Oberhofer Biathlon-Szene aufmischen

Am Sonnabend startet die Göttinger Nachwuchsbiathletin Angelina Westphal für den Thüringer Verein WSV Oberhof in ihre zweite Saison. Beim Auftakt vor einem Jahr hatte die elfjährige Schülerin am Felix-Klein-Gymnasium für Erstaunen bei der Konkurrenz und bei WSV-Jugendtrainer Denny Andritzke gesorgt, weil die ehrgeizige Athletin aus der Biathlon-Wüste Südniedersachsen in der Sommerserie auf Anhieb Ranglistenerste ihrer Altersklasse in Thüringen wurde.

Voriger Artikel
Geismar siegt im Handball-Kreisderby klar
Nächster Artikel
Motorschaden bremst Pudlo

Hat noch Steigerungspotenzial: Biathletin Angelina Westphal

Quelle: EF

Göttingen/Oberhof. „In der Winterserie hat es nicht ganz so gut geklappt. Da hat Angelina den dritten Platz belegt und wurde somit in der Gesamtrangliste Zweite hinter ihrer Oberhofer Vereinskameradin Paula Hof“, berichtet Vater René Westphal. „Angesichts der Trainingsbedingungen rund um Göttingen ist das aber ein Superergebnis“, verweist er auf den schneearmen Winter, der seine Tochter zwang, weiterhin auf Rollerski zu trainieren. „Trotzdem hat sich Angelina läuferisch von Wettkampf zu Wettkampf gesteigert. Nur die Kombination mit dem Schießen hat sie nicht optimal hingekriegt, weil sie sich zu sehr auf das Laufen konzentriert hat.“

Trotz der kleinen Rückschläge in der Wintersaison wolle sie unbedingt weitermachen, versichert Angelina. Sie weiß, dass sie es schwerer hat als ihre Teamgefährtinnen und Konkurrentinnen, die sich regelmäßig in der Gruppe mit den geschulten WSV-Trainern auf die Wettkämpfe vorbereiten können. Sie möchte aber beweisen, dass sie als Einzelkämpferin, die bei der LG Göttingen Leichtathletik und beim SV Florian Schießen trainiert, genauso gut oder besser abschneiden kann. „Ab dieser Saison stehen allerdings schon deutschlandweite Wettkämpfe auf dem Programm. Das heißt, Angelina muss noch eine Schippe drauflegen, noch intensiver trainieren“, sagt Vater René.

Nach der nächsten Saison will Angelina gemeinsam mit ihrer Familie entscheiden, ob sie das Angebot des WSV annimmt, sie ein, zwei Jahre früher als gewöhnlich im Oberhofer Sportinternat aufzunehmen, um ihr Talent optimal zu fördern. „Ich bin schon als Elfjähriger ins Fußball-Internat gekommen“, erzählt René Westphal, von 1994 bis 1997 Stammspieler beim damaligen Regionalligisten 1. SC Göttingen 05. „Letztlich muss Angelina aber selbst wissen, ob sie schon mit zwölf ins Sportinternat will, um ihre Chancen zu verbessern oder lieber noch ein, zwei Jahre bei ihrer Familie und ihren Freunden in Göttingen bleibt. Wir werden sie da nicht beeinflussen oder unter Druck setzen“, versichert ihr Vater.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 18:11 Uhr

Darmstadt 98 hat nach nur 13 Spielen in der neuen Saison Trainer Norbert Meier gefeuert. Angesichts der Rahmenbedingungen ist seine Arbeit eher als Erfolg zu werten, meint Sportbuzzer-Autor Sebastian Harfst.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt