Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Göttingerin Pauline Bremer spielt im Wembley-Stadion gegen England

Vor 55 000 Zuschauern Göttingerin Pauline Bremer spielt im Wembley-Stadion gegen England

Europa-Rekord beim Klassiker: Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft trifft zum Abschluss des Länderspieljahres 2014 am Sonntag (16 Uhr) in London auf Gastgeber England. Mit dabei sind die Göttingerin Pauline Bremer sowie Jennifer Cramer und Tabea Kemme vom Bundesligisten 1. FFC Turbine Potsdam.

Voriger Artikel
HG Rosdorf-Grone darf Derbygegner Northeim nicht unterschätzen
Nächster Artikel
Seulingen reist zum ungeschlagenen Titelanwärter TSV Brunsen

Pauline Bremer, Jennifer Cramer und Tabea Kemme (v. l.).

Quelle: Kuppert

Potsdam. „Das wird der absolute Hammer“, freut sich Kemme auf die Begegnung im legendären Wembley-Stadion.

Laut englischem Fußball-Verband FA sind 55000 Karten abgesetzt worden – das Testländerspiel vor der Weltmeisterschaft 2015 in Kanada ist damit ausverkauft. Aus logistischen Gründen wurde das Kontingent auf 55000 Karten begrenzt.

Seit Dienstag hat Nationaltrainerin Silvia Neid ihre Mannschaft zusammengezogen. Nach dem medizinischen Eingangs-check absolvierte der Europameister sechs Trainingseinheiten. „Ich habe versucht, im Training 100 Prozent zu geben“, sagt Pauline Bremer. „Für einen Einsatz von Anfang an wird es wohl nicht reichen.

Doch ich hoffe, dass ich in diesem Stadion ein paar Minuten spielen darf.“ Die 18 Jahre alte Turbine-Angreiferin holte im Sommer mit den U-20-Juniorinnen den WM-Titel nach Deutschland und wusste zuletzt in der Bundesliga mit Toren zu gefallen.

Aufregung wird steigen

Auch die Formkurve von Bremers Potsdamer Mitspielerin Jennifer Cramer zeigt derzeit nach oben. „Das wird auf jeden Fall noch einmal ein Highlight in diesem Jahr“, meint die 21-Jährige „So richtig konnte ich mich auf das große Spiel in diesem tollen Stadion noch nicht gedanklich einstellen“, sagt die  22 Jahre alte Abwehrspielerin Kemme. „Doch spätestens, wenn wir in London sind, wird die Aufregung steigen. Vor so vielen Fans zu spielen, wird bestimmt spannend.“

Am Donnerstag um 14.35 Uhr hob der Flieger mit dem DFB-Tross von Düsseldorf in Richtung London-Heathrow ab. In der britischen Hauptstadt sind am Freitag noch zwei Trainingseinheiten geplant – so am Nachmittag das offizielle Abschlusstraining im Wembley-Stadion.

„Das Freundschaftsspiel in England haben wir in erster Linie aus sportlichen Gründen abgeschlossen, um uns mit einem starken Gegner aus Europa zu messen“, sagt DFB-Managerin Doris Fitschen. „Dass damit in England mit sehr viel Power der Frauenfußball promotet wird und so viele Karten verkauft sind, ist sensationell.“

Rekord für eine Frauenbegegnung in Europa ist das Finale der Olympischen Spiele in London 2012 zwischen den USA und Japan, das von 80 203 Zuschauern verfolgt wurde. 

Zweitgrößte Arena in Europa
Das Stadion...
...liegt im Londoner Bezirk Brent.
...wurde nach dem Abriss des alten Wembley-Stadions 2007 errichtet.
...fasst 90 000 Zuschauer und ist nach dem Camp Nou in Barcelona das zweitgrößte Fußballstadion Europas.
... ist am Sonntag mit 55 000 Zuschauer gefüllt – so viele Tickets wurden im Vorverkauf abgesetzt.
... ist am Sonntag Schauplatz für eine Übertragung auf dem DFB-Videoportal DFB-TV, auf dem die Partie exklusiv zu sehen ist.

Von Sebastian Morgner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
07.12.2016 - 15:59 Uhr

Die Staatsanwaltschaft in Madrid hat Anklage gegen Bayern-Star Xabi Alonso sowie zwei weitere frühere Spieler von Real Madrid wegen mutmaßlicher Steuervergehen erhoben.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt