Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Grimaldis Hattrick versetzt Wolfsburg den Todesstoß

Fußball-Landesliga Grimaldis Hattrick versetzt Wolfsburg den Todesstoß

Auf einen erfolgreichen Sonntag können die Göttinger Mannschaften in der Fußball-Landesliga zurückblicken.

Der RSV 05 klettete durch den 4:0-Heimsieg gegen Hillerse auf den dritten Platz und ist jetzt punktgleich mit dem Zweiten Braunschweiger SC (beide 35), dessen Partie in Petershütte ausgefallen ist. Die SVG gewann mit 5:2 gegen den Fünften ULM Wolfsburg und verbesserte sich mit nunmehr 27 Punkten vom zehnten auf den achten Rang – bei zwei bis fünf Spielen Rückstand auf die besser platzierte Konkurrenz. Die Partie des TSV Holtensen gegen Spitzenreiter FT Braunschweig wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt.

RSV 05 – TSV Hillerse 4:0 (2:0). Angefeuert von rund 300 Anhängern, präsentierten sich die Platzherren von Beginn hoch überlegen. „In der ersten Halbzeit hat Hillerse nicht einen Torschuss abgeben“, veranschaulichte Trainer Jelle Brinkwerth die Dominanz seiner Elf. Mit einem Strafstoß nach Foul an Siric erzielte Özkan Beyazit das 1:0 (14.), und Siric legte nach schöner Flanke von Kazan nach (38.). Kurz vor der Pause hatte Förtsch Pech mit einem Schuss ans Lattenkreuz, doch mit seinem zweiten Treffer stellte Özkan Beyazit die Weichen deutlich auf Sieg (48.). Ein Elfmeter-Geschenk des Unparteiischen (60.) machte 05-Keeper Koch zunichte, und der eingewechselte Lukas Zekas markierte 15 Minuten vor Schluss das 4:0. „Mich hat überrascht, dass wir trotz der nicht gerade optimalen Platzverhältnisse so guten Fußball gespielt haben“, lobte Brinkwerth den Auftritt seines Teams.

RSV: Koch – Hossmang, (70. Washausen), Keseling, Horst, Huck – Kazan, Förtsch, E. Beyazit, Siric (75. Strauss) – Ö. Beyazit, Brudniok (60. Zekas). – Tore: 1:0 Ö. Beyazit (14.; FE), 2:0 Siric (38.), 3:0 Ö. Beyazit (48.), 4:0 Zekas (76.).

SVG – ULM Wolfsburg 5:2 (5:2). SVG-Trainer Carsten Lakies freute sich über die gelungene Revanche für die 0:3-Hinspielpleite sowie eine spielerisch und kämpferisch bravouröse Leistung seiner Mannschaft im ersten Match des neuen Jahres. Aus dem kompakten Team ragte Nicola Grimaldi heraus. Nach verschlafenem Start der Platzherren und Kaplans Ausgleich per Elfmeter nach Foul an Evers markierte der Torjäger die Führung und versetzte mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause den Wolfsburgern den Todesstoß. Die schwächten sich in der zweiten Halbzeit durch eine rote und eine gelb-rote Karte selbst.

SVG: Bitow – Burkhardt, Gerdes, Käschel, Alexander – Bilbeber, Lehrke, Schneider (58. Coskun) – Kaplan (75. Bruns), Grimaldi, Evers (83. Kornet). – Tore: 0:1 Giandolfo (9.), 1:1 Kaplan (12.; FE), 2:1 Grimaldi (15./FE), 3:1 Evers (17.), 3:2 (Drasyk (28.), 4:2/5:2 Grimaldi (44./45.).

Von Michael Geisendorf

Update: Danke für die Hinweise, Korrekturen sind gemacht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
19.09.2017 - 15:08 Uhr

Der 2. Fußball-Kreisklasse Süd gehen die Mannschaften aus: Nach dem Rückzug des TSV Jühnde und des SV Sieboldshausen hat nun die zweite Mannschaft von Türkgücü Münden angekündigt, nicht weiterspielen zu wollen. Staffelleiter Manfred Förster ist fassungslos.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen