Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Grone wittert im Meisterschaftskampf Morgenluft

Fußball-Bezirksliga Grone wittert im Meisterschaftskampf Morgenluft

Ein regelrechtes Mammutprogramm haben die Clubs der Fußball-Bezirksliga über die Osterfeiertage vor sich. Viele Mannschaften aus der Region müssen sowohl am Sonnabend als auch am Montag die Fußballschuhe schnüren.

Voriger Artikel
Spitzenreiter droht Punktverlust
Nächster Artikel
MEG kämpft um Playoff-Heimrecht

„Wir denken von Spiel zu Spiel“: Der FC Grone hat durchaus noch Chancen auf den Bezirksligatitel.

Quelle: Swen Pförtner

Zwar hat Tabellenführer Dostluk Spor Osterode am vergangenen Wochenende beim 0:0 gegen Tuspo Petershütte II zwei Punkte liegen gelassen, noch beträgt der Vorsprung auf den ersten Verfolger FC Grone bei einer mehr absolvierten Partie jedoch satte acht Punkte. Nun könnten Gelb-Weiß Elliehausen am Sonnabend und der TSV Landolfshausen am Montag den Osterödern Zähler abknöpfen und so dem FC helfen, den Titelkampf doch noch spannend zu gestalten.

• FC Grone: Zwar stehen für den FC auf dem Papier lösbare Aufgaben an, Coach Wilfried Rusteberg warnt aber trotzdem vor den Gegnern Südharz und Seulingen: „Beide Mannschaften sind nach der Winterpause gut aus der Kurve gekommen. Wir müssen uns alles abverlangen und uns im Vergleich zu den letzten Partien vor allem im spielerischen Bereich steigern.“ Gegen Südharz fehlt am Sonnabend der langzeitverletzte Nelson, darüber hinaus ist Keil privat verhindert. Dafür rückt Hoffmann nach überstandener Verletzung wieder in den Kader.

Die Meisterschaft ist für Rusteberg noch kein Thema, wenngleich auch er erkannt hat, dass Osterode momentan „ein wenig schwächelt“. Nach Informationen des FC-Trainers soll Dostluk-Spor-Star Omar El-Zein, von dem es zwischenzeitlich hieß, er habe einen Profivertrag in Georgien unterschrieben, wieder zurück sein und für Osterode zum Einsatz kommen. „Der April wird zeigen, wo der Weg hingeht“, sagt Rusteberg, „wir denken von Spiel zu Spiel“.

Personalmisere beim TSV

• TSV Landolfshausen: Unverändert ungünstig stellt sich die Personalsituation beim TSV dar. Zwar kehrt Florian Jünemann in den Kader zurück, dafür fällt Moritz Jünemann mit Innenbandanriss aus. Nach dem Gastspiel bei Bad Gandersheim am Sonnabend ist am Montag Spitzenreiter Osterode in Landolfshausen zu Gast – „viel mehr als elf Leute“ werde er nicht aufbieten können, sagt Trainer Ingo Müller. „Trotz der vielen Ausfälle haben wir in Bilshausen sehr gut gespielt. Wenn wir diese Leistung wiederholen können, sind gegen Osterode durchaus Punkte drin.“

• Bovender SV: Nicht gerade gut ist der BSV nach erfolgreicher Vorrunde ins neue Jahr gestartet. „Vielleicht haben wir die Rückrunde etwas zu leicht genommen und sind deswegen auf die Nase gefallen“, sagt Trainer Stefan Claus. Zuletzt verspielte der BSV gegen Förste eine 3:0-Pausenführung – für Claus ein Symptom der Verunsicherung seines Teams: „Wir haben hochverdient geführt, und das erste Gegentor hat uns aus dem Konzept gebracht.“ Nun hofft der Coach in den Partien gegen die Kellerkinder Seulingen und Northeim II auf einen „Beißreflex“ des BSV: „Wir wollen wieder in die Spur. Wenn wir nicht weiter abrutschen wollen, müssen wir gewinnen, selbstbewusster und aggressiver als zuletzt auftreten.“ Brudniok sollte am Donnerstag wieder ins Training einsteigen, verhindert sind urlaubsbedingt die Anschütz-Brüder und Dietrich.

• SC Hainberg: Vor allem für das laut Fachwart Jörg Lohse „grottenschlechte Spiel“ beim 1:2 zum Saisonauftakt in Hattorf will sich Hainberg am Osterwochenende revanchieren: „Da haben wir noch etwas gutzumachen.“ Voraussichtlich die schwerere Aufgabe steht am Montag im Auswärtsspiel beim Dritten Bilshausen an. Zwar habe Blau-Weiß eine anfällige Abwehr, mit einem Punkt könne man jedoch leben, unterstreicht Lohse. Im Hinspiel gab es eine knappe 3:4-Niederlage. Lohse: „Verstecken müssen wir uns nicht.“ 

Gelb-Weiß mit Rückenwind

• SV GW Elliehausen: Mit Rückenwind tritt Gelb-Weiß am Sonnabend die Reise zum Tabellenführer nach Osterode an – in den vergangenen Partien lieferte Elliehausen durchaus überzeugende Leistungen ab. „Sicherlich wird es nicht einfach“, sagt Trainer Günther Friedrichs, „aber bereits gegen Grone haben wir uns gut verkauft“. Kuhn (verletzt) und Bach (beruflich verhindert) fehlen, stehen aber voraussichtlich am Montag gegen Weser zur Verfügung. Dafür muss gegen den Zwölften Gulyas passen.

Die Spiele: Sonnabend (14.30 Uhr): Weser – Förste; 17 Uhr: Petershütte II – Bilshausen, Northeim II – Herzberg, Seulingen – Bovenden, Grone – Südharz, Osterode – Elliehausen, Bad Gandersheim – Landolfshausen, Hainberg – Hattorf; Montag (15 Uhr): Hattorf – Bad Gandersheim, Elliehausen – Weser, Förste – Grone, Südharz – Seulingen, Bovenden – Northeim II, Herzberg – Petershütte II, Bilshausen – Hainberg, Landolfshausen – Osterode. 

                                                                                                                  Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
20.10.2017 - 18:09 Uhr

In der Fußball-Bezirksliga sind am Wochenende alle Augen auf das Spitzenspiel zwischen dem Tabellendritten SG Bergdörfer und dem Spitzenreiter Sparta Göttingen in Langenhagen gerichtet. Anpfiff sämtlicher Partien ist am Sonntag um 14.30 Uhr.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen