Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Günstige Ausgangsposition verschaffen

1. Radpolo-Bundesliga Günstige Ausgangsposition verschaffen

Die 1. Radpolo-Bundesliga biegt am Sonnabend so langsam auf die Zielgerade ein. Am vorletzten Punktspieltag steht für die beiden Obernfelder Stahlross-Gespanne die weite Reise in die Oberlausitz nach Jänkendorf im Landkreis Görlitz auf dem Plan. Nur drei Spiele hat der Fünftplatzierte Obernfeld I mit Sandra Rakebrand und Jennifer Kopp zu absolvieren.

Voriger Artikel
Mit Vollgas bergauf
Nächster Artikel
Fernduell um die Meisterschaft

Obernfelds Jennifer Kopp (r.) ist in Jänkendorf im Einsatz. 

Quelle: Schneemann

Obernfeld. Dabei stehen die Begegnungen gegen die Sachsen-Anhalt-Gespanne vom Reideburger SV (2.) und Tollwitzer RSV (6.) im Fokus. Hier geht es darum, sich für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in eine günstige Ausgangsposition zu bringen. Nicht zu unterschätzen sind auch die Gastgeberinnen vom RSV Jänkendorf (9.). Die Sachsen stehen auf dem letzten Nichtabstiegsplatz (9.) und wollen diesen mit den heimischen Fans im Rücken erfolgreich verteidigen.

Die zweite Stahlross-Vertretung mit Victoria Morick und Luisa Artmann (8.) ist ebenfalls noch nicht gerettet und hofft im direkten Vergleich mit Jänkendorf, den Hinrundensieg wiederholen zu können. In den restlichen Begegnungen gegen den hessischen Tabellendritten RKB Wetzlar, Reideburger SV und Tollwitzer RSV wäre der eine oder andere Punktgewinn für Obernfeld II hinsichtlich eines erfolgreichen Saisonabschlusses am letzten Spieltag vor heimischen Publikum in zwei Wochen sehr hilfreich.

Von Berthold Kopp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
06.12.2016 - 15:23 Uhr

Ralf Rangnick hat sich in der hitzigen Debatte um die Schwalbe von RB Leipzigs Stürmer Timo Werner noch einmal zu Wort gemeldet.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt