Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Günther nach Landestitel auch am Berg erfolgreich

Radsport Günther nach Landestitel auch am Berg erfolgreich

Kai-Henrik Günther ist Bramwald-König: Der Radsportler des Tuspo Weende siegte bei Oelles Bergzeitfahren in Hemeln in 12:16 Minuten und verwies damit Pascal Wiederhold (12:22 Minuten) und Thomas Göllner (12:23) auf die Plätze. Schnellste Frau war bei optimalen Fahrbedingungen Jasmin Corso (13:55).

Voriger Artikel
Zweiter Aufstieg in Folge
Nächster Artikel
Marzoll zurück aus Berlin

Göttingen. Das 5,4 Kilometer lange Einzelzeitfahren bildete den Abschluss des DasBackhaus-Zeitfahrcups, der inzwischen zum zwölften Mal von der Agentur personal sports und dem Tuspo Weende ausgerichtet wurde. Die Gesamtwertung der dreiteiligen Rennserie entschieden Göllner und Corso für sich.

Günther, der Tagesschnellste, hatte bereits am Vortag die Landesmeisterschaften im Einzelzeitfahren für sich entschieden. „In Hemeln hätte ich nicht mit dem Sieg gerechnet. Es ist die beste Zeit, die ich seit langem gefahren bin“, sagte Zeitfahrspezialist Günther, der mit seinem Team „Spyr Cycles“ auch die Teamwertung gewann.

„Ich bin ohne Tacho und schön dünne Gänge gefahren“, verdeutlichte Günther, der als einer von nur ganz wenigen Fahrern auf einem Zeitfahrrad fuhr. Ab der zweiten Serpentine im Bramwald, etwa 1,5 Kilometer vor dem Zielstrich, habe er  „noch einmal hochbeschleunigen“ können. Seine persönliche Bestzeit von 11:56 Minuten, die „vor einigen Jahren und bei Rückenwind“ aufgestellt worden ist, erreichte der Tuspo-Fahrer allerdings nicht.

Insgesamt 74 Teilnehmer überwanden nach dem Start im Fährort Hemeln die 270 Höhenmeter. Bei den Frauen komplettierten hinter Corso Anja Schneidenbach (15:49 Minuten) und Janine Wienke (16:04) das Podium. Erfreuliche, aber keineswegs überraschende Nachrichten gab es vom Organisationsteam am Rande des Rennens: Der Zeitfahrcup wird auch im Jahr 2017 stattfinden und einmal mehr mit dem Sehenswert-Prolog am Vortag der Tour d´Energie eingeleitet werden.

Von Timo Holloway

Voriger Artikel
Nächster Artikel
27.09.2016 - 22:15 Uhr

Der langjährige Präsident des FSV Mainz 05, Harald Strutz, will auch weiterhin die Geschicke des Vereins führen. Das sagte Strutz auf der Mitgliederversammlung des Vereins.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt