Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
HG-Frauen wollen Derbybilanz aufpolieren

Handball-Oberliga HG-Frauen wollen Derbybilanz aufpolieren

Die Handball-Oberliga der Frauen blickt am Sonnabend geschlossen nach Rosdorf. Denn während alle anderen Mannschaften sich bereits in der Osterpause befinden, steht für die HG Rosdorf-Grone noch das Derby gegen den Northeimer HC an. Gespielt wird in der Sporthalle Rosdorf, Anpfiff ist um 16.30 Uhr.

Voriger Artikel
SV Germania bei Dostluk Spor Osterode
Nächster Artikel
„Lila Wand“ als sechster Mann

Verlässt die HG zum Saisonende: Anna Lucenko.

Quelle: Alciro Theodoro da Silva

Göttingen.. Es ist das fünfte Derby der Saison für die HG, die Bilanz fällt mit drei Siegen (zwei gegen Plesse-Hardenberg, einer gegen Northeim) und nur einer Niederlage (HSG Göttingen) positiv aus. Gegen den nächsten Erfolg hätte im HG-Lager wohl niemand etwas einzuwenden. „Wenn das so wie im Hinspiel läuft...“, denkt Lennart Pietsch gern an das 22:17 der HG in Northeim zurück.

Die Offensive knacken

Mit einigen seiner Spielerinnen hat er sich am vergangenen Sonntag die Begegnung zwischen Northeim und der HSG Plesse-Hardenberg angeschaut, aber kaum neue Erkenntnisse gewonnen. „Hinten müssen wir Tanja Weitemeyer in den Griff kriegen, vorn die offensive Deckung mit Übergängen knacken. Und dann brauchen wir einen ordentlichen Rückzug“, formuliert Pietsch grob die Taktik.

Welche Spielerinnen diese dann umsetzen, bereit wahrscheinlich mehr Kopfzerbrechen. „Maite Gutenberg und Mimi Leonard sind noch krank, da ist ein Einsatz unwahrscheinlich. Silvana Eisenhauer ist privat verhindert, Vicky Wette kommt erst am Sonnabend von ihrer Kursfahrt zurück“, zählt der Coach die möglichen Ausfälle auf.

Vergangene Woche konnten diese nicht kompensiert werden, doch in eigener Halle steigen die Chancen. Gewinnt die HG, zieht sie an Northeim vorbei auf Platz fünf. „Das wäre dann eine entspannte Osterpause“, so der Trainer.

Ersatz muss her

Die Vertragsverlängerung von Pietsch wurde schon bekanntgegeben. Ein Gespräch mit Co-Trainerin Edda Gutenberg steht noch aus. „Ich könnte mir eine weitere Zusammenarbeit gut vorstellen“, hofft Pietsch auf einen positiven Ausgang. Während also beim Trainergespann schon fast alles geklärt ist, sucht der Verein noch Spielerinnen für die Oberliga-Mannschaft. Anna Lucenko verlässt aus privaten Gründen die HG, Anna-Katharina Lange geht studienbedingt zurück nach Köln. Rike Jeep und Anne Eichhofer zieht es ins Ausland. Für diese Spielerinnen muss Ersatz gefunden werden, doch bei der Dichte an Ober- und Landesligisten in der Region gestaltet sich die Suche schwierig.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Hardenberg Klassika Gartenmarkt