Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
HG-Männer hoffen auf Befreiungsschlag

Handball-Oberliga HG-Männer hoffen auf Befreiungsschlag

Es ist höchste Eisenbahn für die sieglosen Oberliga-Handballer der HG Rosdorf-Grone, wenn sie als Tabellenvorletzter nicht den Zug und damit den Anschluss verpassen wollen.

Voriger Artikel
Rhythm Attack zweitbeste Formation der Welt
Nächster Artikel
Torben Ziesing schlägt seinen eigenen Weg ein

Trainingsrückstand nach Klassenfahrt: Niklas Stöber (l., im Testspiel gegen den Bundesligisten Lemgo) und Marlon Krebs kehren erst kurz vor Spielbeginn zurück.

Quelle: Vetter

„Wenn wir unser Heimspiel gegen Aufsteiger HSG Nienburg nicht gewinnen, wird es ganz schwer, weiterhin zu bestehen“, bringt Kapitän Marcus Wuttke den Ernst der Lage auf den Punkt. Nach den ersten Spielen mit Höhen und Tiefen müsse am Sonnabend um 18.30 Uhr in der Halle am Siedlungsweg der Baum brennen. „Es müssen alle das Erlernte abrufen, sonst kommen wir über kurz oder lang nicht weiter. Ich erwarte, dass sich alle voll reinhängen“, fordert Routiniers Wuttke.

Auch Trainer Mirko Jaissle erwartet endlich den Durchbruch: „Das ist der richtige Zeitpunkt, endlich zu punkten.“ In diesem Monat stehen vier Spiele an, zwei davon zu Hause: „Wenn wir vier Punkte holen, wäre das für mich wie ein silberner Oktober“, so Jaissle. Dabei laufen die Vorbereitungen auf die wichtige Partie gegen Nienburg alles andere als optimal. Marlon Krebs und Niklas Stöber waren während der Woche auf Klassenfahrt, kehren erst kurz vor dem Spiel zurück, und Torjäger Marcel Schulz fehlte schon zu Wochenbeginn wegen einer Erkältung.

Erstmals in einem Punktspiel auflaufen wird der 22-jährige Zugang Gerrit Kupzog (kam vom TSV Anderten), der sich Mitte Juli im Test gegen Bundesligist TBV Lemgo einen Anbruch des Schienbeinkopfes zuzog: „Abzuwarten bleibt, wie viele Minuten ich volles Tempo gehen kann, da ich natürlich konditionell noch nicht wieder bei 100 Prozent bin. Ansonsten konnte ich mir aber dank der zweiwöchigen Pause genügend Sicherheit über das Training holen und denke deshalb, dass ich der Mannschaft weiterhelfen kann“, hofft Kupzog.

Dem Ernst der Lage sei sich das Team bewusst: „Gerade deshalb werden wir mit einer extra Portion Siegeswillen in die Partie gehen wird“, verspricht Kupzog. Das Wichtigste wird sein, die Aussetzer-Phasen zu vermeiden, die das Spiel der HG in den vergangenen Begegnungen prägten, und konzentriert aufzutreten. „Wir müssen die überhasteten und dummen Fehler der Vergangenheit abzustellen und konsequente Deckungsarbeit zu leisten,“ fordert Kupzog. „Wenn wir diese Punkte erfüllen, bin ich überzeugt davon, dass wir Nienburg schlagen.“ Linksaußen Sebastian Nülle (36 Treffer), Stephan Voigt (30) im linken Rückraum und Rechtsaußen Manuel Rasch (29) sind die Torjäger des Tabellendreizehnten, der im Gegensatz zur HG Rosdorf-Grone immerhin schon einmal gewonnen hat.

Von Ferdinand Jacksch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
21.08.2017 - 15:51 Uhr

Jugendfußball: B-Junioren unterliegen beim VfL Osnabrück II mit 0:2

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen