Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
HG Rosdorf-Grone-Reserve dominiert Derby

Handball-Regionsoberliga HG Rosdorf-Grone-Reserve dominiert Derby

Das Derby in der Handball-Regionsoberliga der Frauen endete mit einem Auswärtssieg der HG Rosdorf-Grone II. Jubeln durften auch TSV Landolfshausen und MTV Geismar II. Dagegen musste die HSG Plesse-Hardenberg II die dritte Niederlage in Folge hinnehmen.

Voriger Artikel
Zehn Titel gehen an die LG Eichsfeld
Nächster Artikel
Volleyball: Tuspo Weende II fehlt noch ein Sieg
Quelle: dpa (Symbolfoto)

MTV Geismar III – HG Rosdorf-Grone II 25:31 (14:16). Das Hinspiel hatte die HG mit 22:20 für sich entscheiden. Geismars Hoffnungen auf eine erfolgreiche Revanche wurden schnell im Keim erstickt (0:3). Von Beginn an lief die Heimsieben einem Rückstand hinterher, holte auf, konnte aber nie ausgleichen (15:16). Dank einer guten Defensive bauten die Gäste den Vorsprung bald wieder aus.

Tore MTV: Wittchow (8), Feike (5/4), Rhode (3), Santos (3/2), Lübbers (2), Barp (2), Pietzsch (1), Grandjean (1). HG: Tretter (12/7), Prang (5/1), Schmied (3), Jacobs (3/1), Reuter (2), Wette (2), Gerke (1), Lohrengel (1), Karopka (1), Schilling (1).

TSV Landolfshausen – TV Jahn Duderstadt 20:19 (14:9). Nach ausgeglichenem Beginn (4:3), setzte sich der TSV dank seiner starken Torfrau auf fünf Tore ab (9:4). Einer guten ersten Hälfte folgte wie schon so oft eine zehnminütige Schwächephase, und beim 15:15 war die Partie wieder offen. In der umkämpften Schlussviertelstunde wechselte die Führung ständig. Am Ende sicherte sich die Heimsieben die Punkte und überholte die Gäste in der Tabelle. 

Tore TSV: Schormann (9), Heidelberg (3), K. Magerhans (2), V. Pinkert (2), Y. Pinkert (2), I. Magerhans (1), Curdt (1).

HSG Plesse-Hardenberg II – SC Dransfeld 15:32 (9:15). 14 Tage nach der 21:26-Hinspielpleite kam die HSG gegen den Tabellenvierten mächtig unter die Räder. Überhastete Abschlüsse, unnötige Pass- und Fangfehler und eine inkonsequente Abwehr prägten das Spiel des Neulings. Nach 1:5-Rückstand kämpfte sich die HSG auf 9:12 heran, doch das war nur ein Strohfeuer. Nach der Pause gab sich die Heimsieben völlig auf.

Tore HSG: Grönefeld (4), Wolf (4/1), Albrecht (2), Diedrich (2), Kunze (1), Jung (1), Bruns (1).

kri

Voriger Artikel
Nächster Artikel
03.12.2016 - 20:32 Uhr

RB Leipzig hat den ersten Angriff des FC Bayern auf die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga abgewehrt. Die Sachsen gewannen mit 2:1 (1:1) gegen den FC Schalke 04 und stoppten den Höhenflug des Revierclubs, der nach zwölf Spielen in Serie wieder als Verlierer vom Platz ging.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt