Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
HG Rosdorf-Grone bleibt zu Hause ungeschlagen

Handball-Oberliga HG Rosdorf-Grone bleibt zu Hause ungeschlagen

Den Abschied hatte sich der aus Studiengründen zum hessischen Oberligisten TuS Griesheim bei Darmstadt wechselnde Gerrit Kupzog anders vorgestellt.

Voriger Artikel
Radball-Krone geht an RV Stahlross Obernfeld I
Nächster Artikel
2. Göttinger Kampfsportnacht: 300 Zuschauer verfolgen 15 Gefechte
Quelle: Theodoro da Silva

Rosdorf. Nach einem Außenbandriss in Helmstedt saß er mit Krücken und Gipsfuß auf der Bank: „Die Mannschaft hat mir aber nachträglich zum 27. Geburtstag und zum Abschied schönes Geschenk gemacht. Genauso habe ich mir dies gewünscht.“ 30:26 (16:12) gewann der Tabellenvierte HG Rosdorf-Grone am letzten Spieltag gegen den Lehrter SV und blieb damit zu Hause ungeschlagen. „Wir sind mehr als zufrieden“, fasste Manager Dieter Kress die Spielrunde zusammen.

Dabei setzte sich die HG im Finale zweier recht offensiver Abwehrreihen in zwischenzeitlicher Unterzahl klar mit 13:8 (22.) ab, ebenso im zweiten Durchgang mit 22:18 (39.). Doch dann ließ sich die HG wie teilweise auch in vorausgegangenen Spielen unnötig in Bedrängnis bringen, letztmals beim 25:24 (47.). „Wir sind noch nicht soweit, um ein Spiel über 60 Minuten voll konzentriert über die Runden zu bringen“, kritisierte Gernot Weiss, der aber am Ende  seinem Team gratulierte: „Die Mannschaft hat Moral gezeigt.“ Ob der wegen seiner Knieprobleme zukünftig erst einmal ausscheidende Linksaußen Aaron Frölich, der beim 18:15 (43.) sein 100. Tor erzielte, ob der quirlige Mathis Ruck, der den Torreigen mit zwei Treffern in Folge eröffnete und später beim 4:4 (9.) per Siebenmeter sein 140.

Tor markierte, ob der in dieser Saison erfolgreichste HG-Werfer Marlon Krebs oder der für einige Monate studienbedingt nach Hamburg gehende Konstantin König („Sein Pass bleibt aber bei uns“, so der HG-Vorsitzende Jürgen Weißke), sie alle wollten unbedingt den Sieg. Nicht zu vergessen der stämmige Kreisläufer Daniel Müller, dem beim 25:23 (46.) sein 80. Treffer gelang und der die Saison mit dem letzten HG-Tor zum 30:26 (59.) beschloss. Auch Schlussmann Julian Krüger zeigte sich in guter Form und trug entscheidend zum 19. Saisonsieg bei.

Auch der Gegner mit den erfolgreichsten Werfern Thomas Bergmann (7/3) und Thomas Kahl (5) erkannte den Erfolg der Hausherren neidlos an: „Rosdorf-Grone spielt eine sehr offensive Abwehr, die auf schnellen Ballgewinn ausgelegt ist“, so LSV-Kapitän Fabian Kieslich. Lutz Ewert, der Lehrter Trainer, beschloss den erfolglosen Saisonausklang mit wichtigen Erkenntnissen:  „Aus unseren Niederlagen werden wir für die kommende Spielzeit wertvolle Erfahrungen mitnehmen. Das hat uns zusammengeschweißt.“

HG: Krüger, Döscher – Frölich (7), Ruck (7/3), Müller (6), Krebs, König (je 3), Bruns (2/1), Bohnhoff, Herthum (je 1), Heske, Osei-Bonsu, Quanz.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
06.12.2016 - 14:39 Uhr

Der SV Darmstadt 98 wird die kommende Partie beim SC Freiburg mit Ramon Berndroth als Interimstrainer bestreiten.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt