Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
HG Rosdorf-Grone empfängt MTV Soltau

Handball-Oberliga HG Rosdorf-Grone empfängt MTV Soltau

Die HG Rosdorf-Grone gegen den MTV Soltau, und damit der Vierte gegen den Elften: So lautet am neunten Spieltag das Duell in der Handball-Oberliga, das am Sonnabend um 18.30 Uhr in der Rosdorfer Sporthalle am Siedlungsweg anpfiffen wird.

Voriger Artikel
ASC Göttingen ist Favorit gegen Bremerhaven
Nächster Artikel
ASC 46 Göttingen in bestechender Frühform

Gut in Form: Daniel Menn (am Ball) und die HG Rosdorf-Grone.

Quelle: Theodoro da Silva

Rosdorf. Die zu Hause seit über einem Jahr ungeschlagenen Gastgeber spielen nach fünf Wochen erstmals wieder vor eigenem Publikum und hoffen dabei auf den siebten Saisonsieg. „Das wird kein Selbstläufer“, redet HG-Trainer Gernot Weiss seinen Schützlingen ins Gewissen, wenngleich die Rosdorfer vor einer Woche mit dem 36:25-Sieg bei der SG Börde Handball einen guten Part abgeliefert haben. „Wir sind mit dem glücklich, was wir bisher in der Saison erreicht haben“, sagt der Coach, der mit der Moral seiner Mannschaft zufrieden ist.

Kein Wunder: „Gegen Börde haben wir bisher die beste Leistung gezeigt und endlich mal über 60 Minuten unsere Qualität gezeigt. Daran wollen wir gegen Soltau anknüpfen“, betont Spielmacher Hubertus Brandes. Wie das gehen soll, erklärt Rechtsaußen Mathis Ruck: „Jetzt gilt es, diese Disziplin vor heimischem Publikum abzurufen. Natürlich sind wir alle heiß und wollen wieder so ordentlich auftreten, weil diese Art von Handball natürlich auch allen am meisten Spaß macht.“
In Soltau hingegen rumort es: Vom Jugoslawen Mujo Ludolphy, dem bisherigen Trainer, hat sich der Verein jüngst getrennt. Die Chemie habe nicht mehr gestimmt. Mit dem 28-jährigen BWL-Studenten Andreas Fedderke und Viktor Karsten sitzen zwei ehemalige Spieler der ersten Mannschaft als Interimstrainer auf der Bank des zur Zeit dünn besetzten Kaders: „Wir müssen einen guten Tag erwischen, um in Rosdorf Paroli bieten zu können“, weiß Fedderke, der unter anderem auf den erfolgreichsten Torjäger Edwin Hamidic (65 Treffer) setzt.

Sein Bruder Alen indes fehlt, er ist dieser Tage zu einem Australien-Aufenthalt aufgebrochen. Jan Wagner, ehemaliger A-Jugendnationalspieler aus Magdeburg, kann ebenfalls nicht den Weg nach Südniedersachsen antreten. Übrigens: Auswärts hat Soltau bis dato nur in Barsinghausen gewonnen. In der vergangenen Saison entschied die HG beide Spiele zu ihren Gunsten: 31:24 in Soltau und 28:15 zu Hause. Derzeit stehen 9:9 Punkte auf dem Konto der Gäste, die zuletzt beim 31:31 gegen den VfL Hameln kurz vor einem Sieg standen.
Von Ferdinand Jacksch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
06.12.2016 - 14:39 Uhr

Der SV Darmstadt 98 wird die kommende Partie beim SC Freiburg mit Ramon Berndroth als Interimstrainer bestreiten.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt