Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
HG Rosdorf-Grone erwartet TG Münden

Handball-Oberliga HG Rosdorf-Grone erwartet TG Münden

Nachdem die Partie am 13. Dezember ausgefallen war, unternimmt der Handball-Oberligist HG Rosdorf-Grone den zweiten Versuch, das Kreisderby gegen die TG Münden auszutragen. Der Anpfiff erfolgt am Mittwoch um 20 Uhr in der Rosdorfer Halle am Siedlungsweg.

Voriger Artikel
Stadt und Universität Göttingen ehren 194 Sportler
Nächster Artikel
Letzter Hinrundenspieltag bringt für Möve Bilshausen keine positiven Veränderungen

So möchte die HG Rosdorf-Grone nach 60 Minuten gegen die TG Münden jubeln: Jan-Patrick Bohnhoff, Hubertus Brandes, Marlon Krebs, Jonathan Molzahn und Mathis Ruck (v.l.).

Quelle: Theodoro da Silva

Rosdorf. Die TG Münden hatte im ersten Spiel des neuen Jahres mit Christian Grambow den „besten Spieler der Liga“ (HG-Trainer Gernot Weiss) bei der 22:29-Niederlage gegen den Lehrter SV mit einer folgenschweren Schulterverletzung verloren. Der Torjäger (bisher 94 Treffer) fällt nach einer Operation am Dienstag bis zum Ende der Saison aus. Zu allem Überfluss ließ dann auch noch Linkshänder Manuel Evora wissen, dass er aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung steht.
Münden hatte zuletzt gegen den MTV Großenheidorn mit den stark aufspielenden Thomas Eisenbach (10 Tore/8 Siebenmeter) und Nico Backs (9) rund 25 Minuten lang eine konzentrierte Leistung in Angriff und Deckung gezeigt. Doch fünf Minuten vor der Pause riss der Faden, und die TG geriet mit vier Toren in Rückstand. Schließlich ging Münden mit 31:36 als Verlierer vom Platz. Nach fünf Siegen, drei Unentschieden und sechs Niederlagen „wären bei unserer derzeitigen personellen Schieflage zwei Punkte in Rosdorf eine Riesenüberraschung“, sagte TG-Trainer Frank Janotta. „Für uns ist das Heimspiel am Wochenende gegen den Drittletzten MTV Soltau viel wichtiger. Da müssen wir punkten“ – voraussichtlich mit einem neuen Spieler, den Münden bis dahin präsentieren will.

HG-Kreisläufer Daniel Müller, der von 2007 bis 2010 für die TG Münden spielte, warnt davor, die Gäste zu unterschätzen. „Keine Frage, wir sind der Favorit. Aber Münden ist jetzt noch schwerer auszurechnen und heiß. Wir müssen sogar im Gegensatz zum 32:27-Sieg in Lehrte noch eine Schippe drauflegen.“ Mit der von Trainer Gernot Weiss einstudierten 4-2-Deckung sei man flexibler geworden und könne sich besser auf den Gegner einstellen. „Nach dem wichtigen Sieg in Lehrte können wir mit einer positiven Stimmung und Selbstvertrauen die englische Woche fortsetzen“, sagt der 67-fache Torschütze Marlon Krebs.

Jan Ritz, der im Vorjahr noch bei der HG Rosdorf-Grone spielte, ist hoch motiviert: „Wir werden bis zum Saisonende weiterkämpfen und dürfen nur nicht aufhören, an uns zu glauben.“ Wenn wir es schaffen, über 60 Minuten eine stabile Abwehr zu halten, schnell umzuschalten und die einfachen Tore zu machen, wird es ein spannendes Derby.“ HG-Trainer Gernot Weiss: „Münden wird 100 Prozent Vollgas geben.“

Von Ferdinand Jacksch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
02.12.2016 - 20:20 Uhr

Die VW-Kritik an Wolfsburgs Sportchef Klaus Allofs hat für klärende Gespräche im VfL-Aufsichtsrat gesorgt. Das Gremium rief intern zur Ordnung auf, formulierte aber auch deutlich Erwartungen an Allofs. Zudem wurde bestätigt: VW plant keine Änderungen des Engagements.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt