Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
HG Rosdorf-Grone gewinnt Testspiel gegen HSG Plesse-Hardenberg 39:29

Handball-Testspiel HG Rosdorf-Grone gewinnt Testspiel gegen HSG Plesse-Hardenberg 39:29

Viele Tore, in manchen Situationen etwas Derbycharakter und jede Menge Testspiel: In der Handball-Vorbereitungspartie zwischen der HG Rosdorf-Grone und der HSG Plesse-Hardenberg setzten sich die klassenhöheren Gastgeber am Ende mit 39:29 (17:16) klar gegen das Burgenteam durch.

Voriger Artikel
Henning Meyers Parade katapultiert Grone ins Finale
Nächster Artikel
6:5 – BW Bilshausen gewinnt nach Elfmeterschießen

Erfolgreichster Werfer im HG-Trikot: Marcus Wuttke (r., gegen Mimo Salam) hat es im Vorbereitungsspiel gegen die HSG Plesse-Hardenberg auf sieben Feldtore gebracht.

Quelle: Heller

40 Minuten lang sahen die etwa 150 Zuschauer in der Rosdorfer Sporthalle eine relativ ausgeglichene Partie, ehe sich die Oberliga-Mannschaft der HG Vorteile herausspielte. Zwischenzeitlich hatte die HSG Plesse-Hardenberg ordentlich aufgedreht, war konsequent im Abschluss und führte deutlich (8:4/11.; 13:10/21.). Allerdings ließ sich das junge Team von HG-Trainer Mirko Jaissle nicht aus der Ruhe bringen und lag zur Pause wieder in Front.

Danach glichen die Gäste noch einmal aus (17:17/31.), dann setzte sich die HG ab und baute den Vorsprung immer weiter aus. „Lasst euch nicht abschlachten“, forderte Mimo Salam von der Bank aus seine HSG-Mitspieler auf. Einen Zehn-Tore-Rückstand konnten die am Ende allerdings nicht verhindern. Gleich mehrere Baustellen taten sich in der Endphase beim Verbandsligisten auf. Die Angriffe wurden unkoordinierter, immer wieder konnte die aufmerksame HG-Abwehr Pässe und verunglückte Würfe abfangen und Tempogegenstöße einleiten, die dann auch weitestgehend erfolgreich abgeschlossen wurden. „Mit den ersten 40 Minuten bin ich zufrieden, mit dem Rest nicht. Da waren zu viele Fehler, wahrscheinlich auch, weil die Kraft fehlte“, bilanzierte HSG-Trainer Jens Wilfer. Ihm fehlten vor allem in der Schlussphase die beiden erfahrenen Rückraumspieler auf der Mittelposition, Thomas Reimann und der aus Emmerthal gekommene Neuzugang Björge Full.
„Ich bin ganz zufrieden“, sagte HG-Trainer Mirko Jaissle zum ersten Testspiel der gerade begonnenen zweiten Vorbereitungsphase. „Wir haben bislang wenig mit dem Ball gemacht, ein paar Spielzüge mal ausprobiert. Insgesamt hat mir das heute ganz gut gefallen.“ Kaum Kritik hatte der Coach an der Angriffsleistung. „Wir werden in der kommenden Saison ganz anders spielen“, sagte er mit Blick auf die jungen Spieler, die jede Gelegenheit nutzen, mit Tempogegenstößen oder der zweiten Welle zum Erfolg zu kommen. Allerdings habe die HSG-Abwehr den Gastgeber auch nicht vor allzu große Probleme gestellt. „In der Defensive gibt es aber noch einiges zu tun: Da muss sich die Mannschaft erst finden“; wird die Arbeit im Training in den kommenden Wochen vor allem dem Abwehrbereich dienen. Insgesamt möchte Jaissle eine offensivere Defensivformation aufs Feld bringen. Angesichts der vielen jungen, schnellen Spieler eine sinnvolle Variante.

Ob Marlon Krebs, Niklas Stöber oder Ron Gerstmann – Potenzial steckt in der Mannschaft. Den verletzten Rückraumspieler Gerrit Kupzop bezeichnete Jaissle als „ganz edlen Spieler“. Mit ihm wird aber kaum vor Ende September zu rechnen sein.

Tore HG Rosdorf-Grone: Kanar (5/4), Schulz (2), Wuttke (7), Weißke (3), Krebs (6), Stöber (4), Flechtner (4/1), Gerstmann (5), Riedel (3). – HSG Plesse-Hardenberg: Wengler (3), Wirzing (3), Urban (3), Leonhardt (3), P. Schindler (1), S. Schindler (1), Glapka (2/2), Salam (4), Hoffmann (5/1), Grau (4).

Kathrin Lienig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen