Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
HG im Topspiel gegen Spitzenreiter

Handball-Oberliga HG im Topspiel gegen Spitzenreiter

Hiobsbotschaft vor dem Schlager in der Handball-Oberliga zwischen der seit 26 Spieltagen zu Hause ungeschlagenen HG Rosdorf-Grone und dem souveränen Spitzenreiter MTV Braunschweig, der am Sonnabend um 18.30 Uhr in der Rosdorfer Sporthalle angepfiffen wird: HG-Akteur Jan Philipp Naß fällt mindestens sechs Wochen aus.

Voriger Artikel
Schwere Auswärtsspiele für HSG Plesse
Nächster Artikel
Quintett geht an den Start

Spielmacher der HG Rosdorf-Grone: Hubertus Brandes.

Quelle: Swen Pförtner

Rosdorf. „Ich habe mir am vergangenen Samstag im Spiel beim MTV Großenheidorn einen Knochen in der Wurfhand gebrochen“, berichtet der Linksaußen. „Gott sei dank ein gerader Bruch, da muss nicht operiert werden.“ Trotzdem muss Naß nun fünf bis sechs Wochen Gips tragen. Dennoch steht er seiner Mannschaft daumendrückend zur Seite.

„Gegen Braunschweig ist die ganze Mannschaft bis in die Haarspitzen motiviert“, sagt Naß. „Wir wollen unseren Heimnimbus wahren. Aber es muss schon alles stimmen, damit wir den Favoriten aus Braunschweig schlagen können.“ Torwart Julian Krüger fordert: „Wir müssen uns im Vergleich zu den letzten beiden Wochen deutlich steigern.“

Dem HG-Schlussmann ist bereits vor dem Oberliga-Hit ein Stein vom Herzen gefallen: „Der Verdacht auf Muskelfaserriss hat sich zum Glück nicht bestätigt“, berichtet Krüger. Einem Einsatz am Wochenende sollte nichts im Wege stehen.

Die HG hat das Hinspiel mit 23:28 verloren: „Dafür sollten wir uns jetzt revanchieren“, sagt Co-Trainer Lennart Pietsch. „Es muss aber alles passen, und wir dürfen uns keine Schwächeperiode erlauben.“

Braunschweig hat erst eins seiner 21 Spiele verloren, mit 32:33 in Barsinghausen. Der MTV führt mit fünf Zählern Vorsprung vor dem Drittliga-Absteiger Northeimer HC. Der Durchmarsch des Oberliga-Neulings um die Torjäger Johannes Krause (121) und Klaas Nikolayzik (108) in Liga drei ist nach dem jüngsten 27:20 gegen den VfL Hameln wohl vorprogrammiert.

„Wir sind das erste Mal in dieser Saison zu Hause Außenseiter. Wir wollen aber Braunschweig die zweite Saisonniederlage beibringen“, sagt HG-Torjäger Marlon Krebs selbstbewusst. „Wir haben gezeigt, dass wir gegen jede Mannschaft mithalten können. Deshalb bin ich mir sicher, dass wir auch Braunschweig ein bisschen ärgern können und am Ende hoffentlich mindestens einen Punkt in Rosdorf behalten“, ergänzt Spielmacher Hubertus Brandes.

Die HG Rosdorf-Grone knacken will der 46-jährige MTV-Trainer Volker Mudrow, der vor knapp zwei Jahren in sein heimatliches Umfeld zurückgekehrt ist. Er ist der erfolgreichste Handballer, den die Braunschweiger Region bisher hervorgebracht hat. Als Nationalspieler bestritt er 19 Länderspiele, in denen er 21 Treffer erzielte. Als Trainer gewann er unter anderem mit dem TBV Lemgo 2003 die Deutsche Meisterschaft und 2006 den EHF-Pokal.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
10.12.2016 - 15:22 Uhr

Der BVB will in Köln endlich auch in der Bundesliga durchstarten. Dagegen liefert sich Bayern München mit RB Leipzig ein Fernduell um Platz 1.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt