Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
HG Rosdorf-Grone kann Heimserie ausbauen

Handball-Oberliga HG Rosdorf-Grone kann Heimserie ausbauen

Sein erstes Heimspiel im neuen Jahr bestreitet der Handball-Oberligist HG Rosdorf-Grone gegen den ehemaligen Drittligisten MTV Vorsfelde. Anpfiff zum finalen Vorrundenspiel ist am Sonnabend um 18.30 Uhr in der Rosdorfer Sporthalle am Siedlungsweg.

Voriger Artikel
Rozier fehlt ASC lange
Nächster Artikel
„Wolff ist eine imposante Erscheinung“

Ist am Sonnabend einsatzbereit: Hubertus Brandes (links).

Quelle: CR

Rosdorf. Seinen besonderen Reiz hat diese Partie, weil einerseits die Gastgeber vor eigenem Publikum saisonübergreifend seit mittlerweile 23 Spielen ungeschlagen sind. Andererseits gab es bei den VW-Städtern im Kampf gegen den Abstieg jetzt einen Trainerwechsel. Jürgen Thiele feierte mit dem 29:24-Erfolg gegen den HV Barsinghausen ein erfolgreiches Debüt. Der neue Coach beerbte Urgestein Mike Knobbe, der zuvor elf Jahre die Geschicke beim MTV leitete und insgesamt 30 Jahre die Treue hielt – erst als Spieler, dann als Chefcoach.

Mit dem neuen Mann auf der Trainerbank will der MTV das Ziel Klassenverbleib in Angriff nehmen. Vor der Saison musste der Oberligist einen Acht-Punkte-Abzug verkraften, den der Verband den Vorsfeldern aufgrund eines Meldefehlers aufbrummte. Spartenleiter Michael Schwoerke und Raul del Pino werden künftig wieder für den MTV auf Torejagd gehen. „Es macht Spaß, das ist wichtig“, sagt Schwoerke 

„Vorsfelde ist ein starker Gegner und der derzeitige Tabellenplatz spiegelt die Qualität dieser Mannschaft nicht wider“, unterstreicht Marlon Krebs. „Um unsere Heimserie zu verteidigen, müssen wir über 60 Minuten konzentriert agieren und dürfen uns keine Schwächephasen leisten“, so der mit 97 Treffern erfolgreichster HG-Werfer. „Der Trainerwechsel kommt uns weniger entgegen. Vorsfelde wird sehr motiviert sein.“

Der HG geht es aber nicht anders, wie Rechtsaußen Mathis Ruck betont: „Nach dem verpatzten Start nach der Winterpause in Hameln sind wir natürlich umso heißer auf einen Sieg. Außerdem steht ein Heimspiel an und da haben wir noch die zusätzliche Motivation, unsere Serie zu halten.  Wir wissen alle, wie schwer es gegen Vorsfelde wird. Sie sind nur über eine starke Mannschaftsleistung zu packen.“ Spielmacher Hubertus Brandes wird „am Sonnabend auf jeden Fall spielen. Meine Schulter ist soweit wieder gut. Ich konnte auch schon wieder trainieren.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
05.12.2016 - 16:18 Uhr

Die Hessen sind auf den Relegationsplatz abgerutscht und müssen um den Klassenerhalt bangen. Überraschend früh entschied sich Darmstadt nun für einen Trainerwechsel.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt