Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
HG geht ausgeruht ins Freitagspiel

Handball-Oberliga HG geht ausgeruht ins Freitagspiel

Mit Spannung erwartet wird das Oberliga-Derby der HG Rosdorf-Grone gegen den seit sieben Spieltagen in Folge ungeschlagenen Tabellenzweiten TV Jahn Duderstadt. Anpfiff ist am Freitag um 20 Uhr in der Sporthalle Rosdorf am Siedlungsweg.

Voriger Artikel
Derbysieg geht klar an den TSV Seulingen
Nächster Artikel
Spitzenreiter Plesse nimmt Gegner sehr ernst

Rechnet mit seinem Einsatz im Derby gegen Duderstadt nach einer Gehirnerschütterung: HG-Linksaußen Aaron Frölich.

Quelle: ALCIRO THEODORO DA SILVA

Rosdorf. Weitere Brisanz erfährt die Partie, weil die schlecht gestarteten Gastgeber so langsam Oberwasser gewinnen und zuletzt mit dem 27:27 gegen den Lehrter SV und dem 28:26-Sieg beim Schlusslicht Barsinghausen 3:1 Zähler geholt haben. Was ihnen mittlerweile Platz zwölf und damit wohl einen Nichtabstiegsplatz beschert.

Rosdorf-Grone war am vergangenenen Spieltag wegen des Pokalwettbewerbs spielfrei kann ausgeruht in die Partie gehen - im Gegensatz zu den Eichsfeldern, die binnen 24 Stunden das Punktspiel gegen Hameln (25:25) und den Pokalsieg gegen den Rivalen Northeimer HC (26:25) bestritten. „Vom Personal her gehört die HG nicht da unten hin“, weiß auch Duderstadts Trainer Thomas Brandes. Es wird jedenfalls ein harter Kampf, dem sich HG-Rückraumschütze Maximilian Zech mit entsprechendem Selbstvertrauen stellt: „Ich denke, dass wir gute Chancen haben, das Spiel zu gewinnen, wenn wir als Mannschaft auftreten und den Kampfgeist aus den letzten Spielen auf die Platte bringen.“ Wobei die HG den Duderstädter Hrvoje Batinovic, mit 103 Treffern derzeit bester Werfer der Liga, 60 Minuten in Schach halten muss.

„Duderstadt hat eben eine sehr gute Mannschaft. Wir sind sicherlich Außenseiter“, gibt sich HG-Spielmacher Hubertus Brandes zurückhaltend, er weiß aber auch, dass die HG nicht chancenlos ist. „Da muss aber einfach alles stimmen“, ist aus dem weiteren Umkreis der Mannschaft um das Trainerduo Gernot Weiss und Lennart Pietsch zu hören: „Derbys sind schließlich immer heiße Duelle, bei denen es zu jeder Seite ausschlagen kann“, betont Pietsch. „Wir freuen uns auf den Gegner und werden alles versuchen, den Aufwärtstrend zu bestätigen.“ Und das wohl mit Aaron Frölich, der zuletzt wegen einer im Training zugezogen Gehirnerschütterung pausieren musste. „Voraussichtlich werde ich am Freitag mitspielen“, lässt der Linksaußen ausrichten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
11.12.2016 - 13:37 Uhr

Kleiner Skandal bei der TV-Show Schlag den Star. Ex-Fußballstar Thorsten Legat hat nicht nur den Wettkampf gegen Kontrahent Detlef D! Soost verloren, sondern auch noch die Tennis-Nummer-Eins Angelique Kerber übel beleidigt.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt