Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
HG gewinnt Generalprobe gegen Vellmar

Handball HG gewinnt Generalprobe gegen Vellmar

Handball-Oberligist HG Rosdorf-Grone hat mit dem 34:29 (21:15)-Sieg gegen den nordhessischen Oberligisten TSV Vellmar über weite Strecken das wohl beste Vorbereitungsspiel gezeigt. Damit ist die Generalprobe für die am kommenden Sonnabend beim SV Aue Liebenau beginnende Punktspielsaison geglückt.

Voriger Artikel
Kopps gegen internationale Elite
Nächster Artikel
HSG Plesse-Hardenberg bietet lange Paroli

Entschlossen: HG-Spieler Gerrit Kupzog.

Quelle: Theodoro da Silva

Rosdorf . „Wenn wir so eine Leistung abrufen, dann  haben wir eine gute Chance in dem knüppelharten Auftaktprogamm. Gegen Vellmar haben wir bis zur 50. Minute eine ordentliche Vorstellung gezeigt“, befand nicht nur HG-Trainer Mirko Jaissle.

Durch Experimente und Umstellungen ließ die HG in der Folge noch ein wenig Ergebniskosmetik der Nordhessen zu. Dabei verzichteten die Hausherren auf den sich mit einer leicht lädierten Schulter plagenden Torjäger Aaron Frölich, der aber zur Punktspielpremiere am Start sein wird.

„Wir haben mit dem Sieg noch einmal Selbstvertrauen getankt“, unterstrich der achtfache Torschütze Marcel Schulz. Mit der gleichen Trefferzahl fiel Christoph Falke auf, der sich bei der Abwehr der Gäste bedankte:  „Die offensive Deckung kam uns entgegen. Da steht auch einem Kreisläufer mehr Raum zur Verfügung.“ Wobei Falke trotz des erfreulichen Erfolges die Defizite nicht unter dem Teppich kehrte: „Wir kassieren noch zu viele Gegentore und müssen daher weiterhin an der Abwehr arbeiten.“ Hervor hob Trainer Jaissle Niklas Knust: „Er ist für mich zur Zeit die Nummer eins auf Rechtsaußen“, sprach der Coach eine bisher eher schwach besetzte Position an.

Über 4:4 (7.), 12:8 (20.), 26:16 (37.) und  30:20 (48.)  legte die HG den Grundstein für einen verdienten Sieg, bei dem „wir vorne einen gut Ball gespielt haben“, lobte Jaissle sein Team. Auch Gästecoach Iljo Duketis sprach der HG Rosdorf-Grone Komplimente aus: „Wir sind hierher gekommen, um etwas zu lernen. Die HG hat super gespielt.“ 

HG-Tore : Falke, Schulz (je 8), Brandes (4/1), Kupzog, Knust, Osei-Bonsu (je 3), Ruck, Krebs (je 2), Greve (1).

nd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen