Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
HG will Spitzenreiter in die Knie zwingen

Handball-Oberliga HG will Spitzenreiter in die Knie zwingen

Den Rückenwind aus dem Derby-Triumph über Duderstadt und ihre Heimstärke will die HG Rosdorf-Grone nutzen, um dem Tabellenführer ein Bein zu stellen. Der zu Hause ungeschlagene Handball-Oberligist empfängt am Sonnabend um 18.30 Uhr in der Sporthalle am Siedlungsweg den auswärts verlustpunktfreien Drittliga-Absteiger MTV Vorsfelde.

Voriger Artikel
Tuspo Weende empfängt Spitzenreiter SV Wietmarschen
Nächster Artikel
TSV Seulingen nach vierwöchiger Pause im Doppeleinsatz

Absolviert nach Knieverletzung erfolgreich Extra-Schichten, um wieder in Schwung zu kommen: HG-Akteur Aaron Frölich.

Quelle: Theodoro da Silva

Rosdorf. „Wir wollen an unser tolles Spiel mit dem 25:11-Sieg in Duderstadt anknüpfen“, betont HG-Teammanager Rainer Mündemann. Behält er Recht, dann erwartet die Zuschauer wahrscheinlich ein Krimi zweier Teams auf Augenhöhe.

Was allerdings nicht einfach werden wird: „Vorsfelde ist ein deutlich größeres Kaliber. Die Mannschaft ist überragend besetzt“, betont HG-Trainer Gernot Weiss. „Das wird jedenfalls ein verdammt schweres Spiel“, warnt der Chefcoach. Was auch die Spieler wissen: „Das Derby in Duderstadt war natürlich ein ganz besonderes Spiel für uns, was man auch an der Einstellung und dem Willen der Mannschaft gemerkt hat.

Wir müssen nun versuchen, genau das mit in das Spiel gegen Vorsfelde einzubringen“, gibt Hubertus Brandes, der Kopf der Mannschaft, zu Protokoll: „Mit der Defensivleistung aus Duderstadt und einer Steigerung im Angriffsspiel ist jedoch auch gegen Vorsfelde ein Sieg möglich.“

„Wir müssen 100 Prozent geben“

Rückkehrer Aaron Frölich weiß, dass in dieser Saison jeder jeden schlagen kann. Und er erinnere sich daran, dass „uns in den vergangenen Jahren Vorsfelde zu Hause immer ganz gut gelegen hat, und wir wollen das Spiel natürlich gewinnen“, so der Torjäger.

Nach einem knappen Jahr Zwangspause versucht er, seine Knieverletzung durch gezieltes Muskelaufbautraining noch besser in den Griff zu bekommen. Fünf Tore in Alfeld, vier in Duderstadt – es scheint zu wirken. „Wir müssen 100 Prozent geben, dann werden wir sehen, was rauskommt“, appelliert Torjäger Konstantin König.

Vorsfelde empfiehlt sich mit dem 45:30-Sieg am vergangenen Wochenende gegen das sieglose Schlusslicht SV Alfeld. Es war das bisher torreichste Spiel der laufenden Oberligasaison. Seine bisher einzige Niederlage musste Vorsfelde am ersten Spieltag ausgerechnet zu Hause gegen den MTV Großenheidorn einstecken. Jan Martin Knaack (32), Neuzugang Bert Hartfiel (HG-Trainer Weiss: „Ein herausragender Mann“) aus Magdeburg (30) sind die besten Werfer.

Unterdessen vermeldet die Oberliga einen Trainerwechsel beim Lehrter SV: Für Martin Kahle, der zu den Bundesliga-Damen der SVG Celle zurückgekehrt ist, hat der LSV mit Lutz Ewert ein bekanntes Gesicht zurückgeholt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
07.12.2016 - 10:31 Uhr

Der Aufsichtsrat des Hamburger SV führt angeblich Gespräche mit Heribert Bruchhagen. Der Ex-Frankfurt-Boss hat eine Vergangenheit bei den Hanseaten.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt