Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
HSG Göttingen feiert Remis wie einen Sieg

Frauenhandball-Oberliga HSG Göttingen feiert Remis wie einen Sieg

Wie für die Männer war auch für die Oberliga-Handballerinnen der HG Rosdorf-Grone im Derby gegen den Northeimer HC nichts zu holen. Mit einem Heimsieg im Duell der Tabellennachbarn hat sich die HSG Plesse-Hardenberg weiter nach vorn geschoben. Die HSG Göttingen überraschte mit einem Punktgewinn.

Voriger Artikel
Torpedo nach 9:2 Tabellenführer
Nächster Artikel
ASC-Teams verlieren 3:0

Sieben Tore vom Kreis: Immer wieder wurde Plesse-Spielerin Yasmin Hemke (2.v.l.) mit guten Anspielen in Szene gesetzt.

Quelle: Peter Heller

Göttingen. HG Rosdorf-Grone - Northeimer HC 21:28 (11:13). Der Start misslang der HG, die gegen die bewegliche und aggressive Northeimer 5:1-Deckung Probleme besaß, zwar gründlich (3:7), anschließend besannen sich die Gastgeberinnen aber auf ihre Stärken. Die in erster Linie in einer offensiven 6:6-Defensive und Tempogegenstößen bestanden. Damit gelang der Ausgleich und sogar eine kurzfristige 11:10-Führung, die bis zur Pause allerdings keinen Bestand hatte. „Nach der Halbzeit geschieht ein absoluter Bruch in unserem Spiel, den ich mir nicht erklären kann“, berichtete Pietsch. „Der kurzfristige Ausfall der erfahrenen Maite Gutenberg war für meine junge Mannschaft offenbar nicht so einfach wegzustecken“, erklärte Pietsch. - Tore HG: Rettberg (5), Jaeger (1), Frölich (1), Hille (2), Eisenhauer (4), Sobotta (2), Leonard (1), Seifert (4/4 Siebenmeter), Moschner (1).

HSG Plesse-Hardenberg - TuS Bergen 29:24 (15:11). Trainer Tim Becker war zufrieden: „Das war ein gutes Spiel. Es gab zwar die eine oder andere Nachlässigkeit. 24 Gegentore sind mir ein wenig zu viel, aber wir haben das Spiel dominiert.“ Nicht einmal führten die Gäste, die sich zwar immer wieder einmal heranspielen konnten, in der Schlussphase jedoch nichts mehr entgegenzusetzen hatten. Einen tollen Start erwischte Yasmin Hemke, die Kreisläuferinnen erzielte die ersten vier Plesse-Tore. Überhaupt war die Bilanz vom Kreis sehr gut, zehn Treffer steuerten Hemke und Isabel Marienfeld bei. „Lisa Sander und Maike Rombach hatten immer ein Auge auf sie, haben gut angespielt“, lobte Becker seine beiden Rückraumspielerinnen. - Tore: Hemke (7), Rombach (2), Henne (3), Sander (10/6), Marienfeld (3), Strahlke (1), Al Najem (3).

HSG Göttingen - HSG Hannover-Badenstedt II 27:27 (15:14). „Dieser Punktgewinn war wie ein Sieg“, freute sich Göttingens Trainer Uwe Viebrans. Sein Team hatte den kurzfristigen Ausfall von Janica Voigt (Leistenprobleme) zu verkraften. Großer Rückhalt in der Anfangsphase war Torfrau Jennifer Uhl. In der Offensive gelang es den Gastgeberinnen, sich auf ständig wechselnde Deckungsvarianten des Tabellenzweiten einzustellen. Auch als aus dem 9:3-Vorsprung (13.) ein 11:12-Rückstand (25.) wurde, gab sich das Viebrans-Team nicht auf, ebenso wenig als Franziska Gräser in der 40. Minute mit einer Gehirnerschütterung ausfiel. Die Göttingerinnen kämpften bis zum Schluss und wurden dafür mit einem Punkt belohnt. - Tore Göttingen: Tischer (3), Nietfeld (1), Jansen (3), Lieseberg (1), Bause (2), Schmieding (7/5), Rösler (8/2), Gräser (2). fab/kal

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
11.12.2016 - 13:37 Uhr

Kleiner Skandal bei der TV-Show Schlag den Star. Ex-Fußballstar Thorsten Legat hat nicht nur den Wettkampf gegen Kontrahent Detlef D! Soost verloren, sondern auch noch die Tennis-Nummer-Eins Angelique Kerber übel beleidigt.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt