Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
HSG Göttingen und Rosdorf-Grone weiter Spitze

Frauenhandball HSG Göttingen und Rosdorf-Grone weiter Spitze

HSG Göttingen und HG Rosdorf-Grone bleiben nach Heimsiegen in der Spitzengruppe der Frauenhandball-Landesliga. Eine Niederlage kassierte hingegen Geismar bei Spitzenreiter Salzgitter.

Voriger Artikel
Möwe Dritter bei Niedersachsencup
Nächster Artikel
Burgenteam stolz auf Punkt gegen Fallersleben

Symbolbild

Quelle: EF

Göttingen. HG Rosdorf-Grone – SG Zweidorf/Bortfeld II 29:20 (14:9). Eigene Angriffsfehler und die Gäste-Abwehr bereiteten der HG anfangs Probleme (6:6), ehe sie das Zepter in die Hand nahm. Die Pausenführung war ein Verdienst der gut stehenden Abwehr um die blockstarke Flessner. Die Deckungsleistung blieb auch in der zweiten Hälfte konstant gut, und so langsam kam auch die Offensive in Schwung. Die Führung wurde Stück für Stück ausgebaut. Der dritte Sieg in Folge stand frühzeitig fest. – Tore HG: Achler (9), Gutenberg (7), Calsow (6), Entringer (4), Thielecke (2), Leonard (1).

HSG Göttingen – Eintracht Braunschweig 35:30 (16:14). Schnell ging die HSG mit 3:0 in Führung, dann fand auch Braunschweig ins Spiel. So wurde der Abstand nie größer als drei Treffer. Erst als die Heimsieben nach dem Wechsel die Abwehr umstellte und Thurner fortan die Kreise des starken Gäste-Rückraums störte, wuchs der Vorsprung an (27:22). Noch gab sich Braunschweig aber nicht geschlagen, verkürzte wieder auf zwei Tore (27:29). Für mehr reichte die Kraft nicht, auch weil die HSG konditionsstärker war und in der Schlussphase noch einmal zulegte. – Tore HSG: K. Schmieding (10), J. Schmieding (7/2), Tischer (6/2), Thurner (4/2), Voigt (3), Rösler (3), Riemenschneider (1), Gräser (1).

TGJ Salzgitter – MTV Geismar 29:25 (17:12). Der MTV hatte sich viel vorgenommen und markierte auch den ersten Treffer. Dann überließ er aber der TGJ das Geschehen, die flinker wirkte als das Kemke-Team. Das spielte lethargisch, haderte mit dem rutschigen Boden und lag nach plötzlich 5:10 zurück. Richtig bitter wurde es nach der Pause (18:27), einzig Neppert im MTV-Tor stemmte sich gegen das drohende Debakel. Ihre Paraden weckten die Feldspielerinnen auf, die mit fünf Toren in Folge die Niederlage zwar nicht mehr vermieden, das Ergebnis aber im Rahmen hielten. – Tore MTV: Brunke (11/4), Wienecke (4), Müller-Eigner (3), Jakobi (3), von Roden (1), Habermann (1), Ziegler (1), Gloth (1).

kri

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Handball

Die SG Spanbeck/Billingshausen behält ihre weiße Weste und gehört damit zum verlustpunktfreien Spitzentrio der Handball-Regionsoberliga. Siege gab es auch für die HG Rosdorf-Grone II und MTV Geismar II, Niederlagen für HSG Plesse-Hardenberg III und TSV Adelebsen.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
16.08.2017 - 19:42 Uhr

Grün-Weiße verspielen am Pappelweg 2:0-Führung

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen