Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
HSG Plesse-Hardenberg feiert Auftaktsieg

Handball-Verbandsliga HSG Plesse-Hardenberg feiert Auftaktsieg

Die HSG Plesse-Hardenberg hat in der Handball-Verbandsliga ihre ersten zwei Punkte einfahren. Die Schützlinge des neuen Trainers Dietmar Böning-Grebe gewannen in der Lüneburger Heide beim MTV Müden/Örtze knapp aber verdient mit 35:34 (18:13).

Voriger Artikel
7. Mc.Clean-Boxnacht in Göttingen: Packende Kämpfe und 1200 Zuschauer
Nächster Artikel
Erfolgreicher Auftakt des TV Jahn Duderstadt

Torjäger Christian Brand (am Ball)

Quelle: SPF/Archiv

Bovenden. Dabei profitierte das Burgenteam unter anderem von dem klaren Vorsprung im ersten Durchgang. So führte die HSG bereits nach wenigen Minuten 6:1. „In der zweiten Halbzeit haben wir dann in der Abwehrarbeit etwas nachgelassen, und Müden kam Tor um Tor ran“, berichtete Teamsprecher Julian Zwengel. Schon vor dem Spiel hatte Böning-Grebe vor „einer engen Kiste“ gewarnt.

 

Am Ende fiel den Südniedersachsen ein Stein vom Herzen. Schließlich waren die Hausherren mit dem Pokalsieg gegen den Liganachbarn SV Altencelle angetreten. Das Burgenteam musste ganz schön Dampf machen, um die von den Torhütern Christian Wedemeyer-Kuhlenkamp und Markus Ahlborn (45. bis 55.) kassierten Gegentore wettzumachen. Dafür zeigte der überragende Torjäger Christian Brand sein wahres Gesicht. Der 33-jährige Rückraumspieler, der bereits beim ehemaligen Drittligisten TV Jahn Duderstadt sowie den Oberligisten Rosdorf-Grone und SV Alfeld seine Meriten verdiente und zuletzt bei der HSG Baunatal (Landesliga Hessen) spielte, setzte mit seinen 13 Treffern entscheidende Akzente. So heimste er sich nicht nur von Betreuer Christian Steinhop Sonderlob ein: „Brand hat Verantwortung übernommen und wichtige Tore gemacht, sodass wir Müden auf Abstand halten konnten.“

 

Die HSG führte von der ersten bis zur letzten Sekunde und vereitelte kurz vor Schluss noch einen möglichen Ausgleich der Gastgeber. „Müden war der erwartet schwere Gegner, und wir sind sehr froh, dieses schwere Auswärtsspiel gewonnen zu haben. Dort werden noch einige Mannschaften Punkte lassen“, resümierte Böning-Grebe. Am kommenden Sonntag steigt um 17 Uhr in Nörten-Hardenberg die Heimpremiere. Gespielt wird das Duell der Ungeschlagenen gegen die HSG Schaumburg Nord II, die zum Ligaauftakt den TSV Wietzendorf mit 26:25 besiegt hatte. – HSG: Brand (13/3), P. Schindler (7), Beyer (6), Glapka, Grobe, Herrig, Smid (je 2), Jetzke (1).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
06.12.2016 - 14:39 Uhr

Der SV Darmstadt 98 wird die kommende Partie beim SC Freiburg mit Ramon Berndroth als Interimstrainer bestreiten.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt