Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
HSG Plesse-Hardenberg gewinnt Derby

Handball-Oberliga HSG Plesse-Hardenberg gewinnt Derby

Mit einer kleinen Überraschung ist das Derby in der Handball-Oberliga zwischen Gastgeber HSG Plesse-Hardenberg und der HG Rosdorf-Grone zu Ende gegangen. Die Hausherren gewannen mit 24:22 (12:12).

Voriger Artikel
Der richtige Moment soll her
Nächster Artikel
TV Jahn Duderstadt gewinnt Heimspiel 36: 30

Gibt Anweisungen für die Mannschaft: Dietmar Böning-Grebe, Trainer der HSG Plesse-Hardenberg.

Quelle: Peter Heller

Bovenden. Alle zur verfügbar stehenden Sitzgelegenheiten wurden herangeschafft, um den Zuschaueransturm zu bewältigen. Bis auf den letzten Platz besetzt war die Halle am Wurzelbruchweg. Doch spielerisch wurde den Fans beider Mannschaften wenig geboten. Sowohl Gastgeber HSG Plesse-Hardenberg als auch die HG Rosdorf-Grone kämpfte eher Handball. Von großer Hektik geprägt war die Auseinandersetzung, die in der ersten Hälfte komplett ausgeglichen war.

Die Rosdorfer Crew von Trainer Gernot Weiss versuchte den Hausherren mit einer sehr aggressiven Deckung den Schneid abzukaufen. Doch dies gelang nur phasenweise, denn die Plesser fanden immer wieder Lücken. Ein gutes Auge bewies in den ersten 30 Minuten Jan-Niklas Falkenhain. Eine starke Leistung zeigte HSG-Keeper Christian Wedemeyer-Kuhlenkamp, der den Gegner mit seinen Paraden immer wieder entnervte. Aber auch Julian Krüger auf HG-Seite wusste zu überzeugen.

Nach der Pause vermochte sich immer noch keine Mannschaft entscheidend abzusetzen. Die Auseinandersetzung war zu jeder Phase spannend. Und beide Teams verstanden es, ihre Fans bei Laune zu halten. Beim 16:14 (37.) schien es, als würden die Hausherren sich absetzen können. Doch weit gefehlt, wie Jagdhunde blieben die Weiss-Schützlinge dem Gegner auf den Fersen. Als Marlon Krebs dann eine Minute vor der Schlusssirene eine Zwei-Minuten-Strafe kassierte, war der Weg frei für Aufsteiger HSG, der sich überschäumend über diesen Erfolg freute.

Tore HSG Plesse: Wedemeyer-Kuhlenkamp (1), Gloth (3), Glapka (1/1), P. Schindler (5), Falkenhain (6), Jetzke (3), Brand (3/3), Zech (1), Herrig (1).

Tore HG Rosdorf-Grone: Krüger - Frölich (4), Sievers (1), Ruck (4), Brandes (5), Krebs (8/2).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
02.12.2016 - 20:20 Uhr

Die VW-Kritik an Wolfsburgs Sportchef Klaus Allofs hat für klärende Gespräche im VfL-Aufsichtsrat gesorgt. Das Gremium rief intern zur Ordnung auf, formulierte aber auch deutlich Erwartungen an Allofs. Zudem wurde bestätigt: VW plant keine Änderungen des Engagements.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt