Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
HSG Plesse-Hardenberg zieht in Runde zwei des HVN-Pokals ein

Handball HSG Plesse-Hardenberg zieht in Runde zwei des HVN-Pokals ein

Der Handball-Verbandsligist HSG Plesse-Hardenberg steht in der zweiten Runde des HVN-Pokals. Das Burgenteam gewann das Finale gegen den gastgebenden Landesliga-Aufsteiger SG Spanbeck-Billingshausen erwartungsgemäß mit 17:9 (9:4).

Voriger Artikel
Nesselröden setzt sich durch
Nächster Artikel
Frank Mai wirft bei HG Rosdorf-Grone hin
Quelle: Theodoro da SIlva

Bovenden. Zuvor hatte sich in einem Viererturnier in Bovenden die SG SpanBill über zwei Mal 25 Minuten gegen den Ligakonkurrenten GT Münden II klar mit 24:14 (11:7) durchgesetzt. Die HSG Plesse-Hardenberg war durch einen 31:28 (16:13) Sieg gegen den Landesligisten MTV Geismar ins Endspiel eingezogen. Erfolgreichster Torjäger war Neuzugang Christian Brand (15/6) von der HSG Plesse-Hardenberg. Die zweite Runde des HVN-Pokals wird am 31.Oktober/1. November ausgetragen. Dann werden auch die Oberligisten in den Wettbewerb einziehen.

Alle vier Mannschaften zeigten eine Woche vor dem Punktspielstart nach Baustellen auf. „Dafür, dass wir nicht alle Spieler dabei hatten, ohne Kreisläufer antreten mussten und Janik Reitz mit durchgeschlagener Lippe vorzeitig aus dem Spiel herausnehmen mussten, haben wir unsere Aufgabe recht gut gelöst“, zeigte sich Dominik Kemke, der Trainer des MTV Geismar, recht zufrieden. Der Einzug ins Finale war SG-Coach Edgar Krüger schon „ein großer Erfolg: Das Endspiel habe aber gezeigt,  dass wir noch nicht 100-prozentig für sind. Da könne man in zwei Spiel hintereinander gerade gegen einen höherklassigen Gegner nicht bestehen. Verhielt sich die Abwehr der HSG Plesse-Hardenberg gegen den MTV Geismar noch recht passiv, so „stand die Deckung gegen die SG SpanBill richtig gut“, befand Trainer Dietmar Böning-Grebe. Dabei hielt Torwart Wedemeyer-Kuhlenkamp unter anderem zwei Siebenmeter.

von Ferdinand Jacksch

TG Münden II – SG SpanBill 24:14 (11:7). TG: Senger (3), Oppermann (3/1), Endig, Kühn (je 2), Toll (2/1), Berndt, Neuhans (je 1) – SG: Badenhop (8), Junghans (5),  J. Deschner (4/4), Sprecht (2), Dressler. Pleßmann, R. Deschner, Dettmar (je 1)

HSG Plesse-Hardenberg – MTV Geismar 31:28 (16:13). HSG: P. Schindler (9), Brand (8/4), Grobe (3), Beyer, Meyer, Jetzke, Glapka (je 2), Becker, Smid (je 1). – MTV: Achsel (7), Kerklau (7/4), Matthies (6), Kupsch (3), Meyer Versemann (je 2), Teune (1/1)

Finale: HSG Plesse-Hardenberg – SG SpanBill 17:9 (9:4). HSG: Brand (7/2), P. Schindler (4) Becker, Beyer (je 2), Meyer, (1), Glapka (1/1). – SG: Pleßmann (2), Junghans (2/1), Schröder, Henke, Dressler, Henze (je 1), J. Deschner (1/1).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
04.12.2016 - 19:30 Uhr

Überraschungsteam Eintracht Frankfurt hat beim FC Augsburg einen Dämpfer erlitten und den Sprung auf einen Champions-League-Platz verpasst.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt