Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
HSG Plesse in Schaumburg

Handball-Verbandsliga HSG Plesse in Schaumburg

Erneut auswärts antreten müssen die Verbandsliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg. Am morgigen Sonntag (17 Uhr) sind sie Gäste des spielstarken Aufsteigers HSG Schaumburg Nord.

Voriger Artikel
Aufsteiger will im ersten Heimspiel endlich punkten
Nächster Artikel
Sportlich weiterentwickeln
Quelle: Archiv

Bovenden. Während die Burgherren mit 0:4 Punkten einen klassischen Fehlstart erwischten, stehen die Gastgeber mit 4:0 Zählern ganz oben. „Mit diesem tollen Start im Rücken lässt sich es sich sicherlich unbeschwert aufspielen“, blickt Plesse-Coach Jens Wilfer ein wenig neidisch zum Gegner,  macht seinen Spielern aber auch Mut: „Wir wollen an die erste Halbzeit aus Braunschweig anknüpfen. Dort haben wir gut gespielt und 16:15 geführt.“

Wilfer erwartet eine weitere Verbesserung im Angriff, sieht den Schlüssel zum Erfolg aber in der Defensive: „In Braunschweig haben wir schon recht gut gedeckt“, hat der Coach beobachtet. Respekt hat er vor dem starken  Schaumburger  Rückraum. Vor zwei Jahren (als Schaumburg schon einmal in der Verbandsliga war) gewannen die Südniedersachsen dort nach hartem Kampf. Wilfer hofft, dass Carsten Beyer als Alternative im Rückraum einsatzfähig sein wird. Sven Korzanowski und Sebastian Schindler werden aber in jedem Fall fehlen.

nd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Handball-Oberliga

Es ist soweit: Das erste Heimspiel der Oberliga-Handballerinnen der HSG Plesse-Hardenberg steht an. Am heutigen Sonnabend (17.30 Uhr, Bovenden) erwarten die Damen den VfL Wolfsburg und hoffen nach zwei Auswärtsniederlagen auf die ersten Punkte.

  • Kommentare
mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen