Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Hagenberg empfängt SC Rosdorf

Fußball-Kreisliga Hagenberg empfängt SC Rosdorf

Während es im Spitzenspiel der in der Tabelle davongeeilten Mannschaften SG Werratal und SV Seeburg bereits um eine Vorentscheidung im Titelkampf der Fußball-Kreisliga geht, muss Schlusslicht SC Rosdorf seine Aufholjagd ausgerechnet auf dem Hagenberg starten. Die Grün-Weißen sind als Tabellendritter vor dem ersten Spieltag 2011 bestes Team aus dem Altkreis. Sämtliche Partien werden am Sonntag, 13. März, um 15 Uhr angepfiffen.

Voriger Artikel
Mit großem Respekt ins Topspiel
Nächster Artikel
HG-Herren wollen „Karren aus dem Dreck ziehen“

Stamm abgezogen: Groß Ellershausen (Kevin Hankies, 2. v. l.) trifft auf Diemarden, Hagenberg (schwarz-grün) auf Rosdorf.

Quelle: Pförtner

Die Klasse zu halten, werde bei einem Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze von 14 Punkten schwer, trotzdem wolle man es versuchen, sagt SC-Trainer „Aco“ Pelesic, der auf die Qualität von neun Zugängen baut. „Man braucht jetzt dringend einen Erfolg, und dann muss man Schritt für Schritt gucken“, sagt er. Hagenbergs Coach Andreas Taubert berichtet, seine Spieler hätten sich aus einem zwischenzeitlichen Tief „heraustrainiert“, gleichwohl seien die Plätze eins und zwei wohl vergeben.

„Ich möchte schon gern vorn mitmischen“, sagt Olaf Schroeder, zum Saisonende scheidender Trainer des Vierten SV Groß Ellershausen/Hetjershausen, dessen Team am Sonntag im Verfolgerduell den Sechsten TSV Germania Diemarden empfängt. Diemarden hat in der Winterpause einen Wechsel auf der Trainerbank vollzogen, die Verantwortung trägt nun der ehemalige Lenglerner Coach Andreas Heimbüchel. Dessen Planung sieht vor, die Partie bei der SV noch unter der Rubrik Vorbereitung laufen zu lassen. „Ab dem 27. März gegen Hagenberg müssen Punkte geholt werden“, fordert er. Günther Friedrichs, aktueller Trainer des Siebten SG Lenglern, ärgert sich über unnötige Punktverluste zu Beginn der Saison. „Wir haben am Anfang viele Punkte verschenkt.“ Zum Auftakt der Rückrunde geht die Reise zum FC Lindenberg-Adelebsen mit seinem neuen Spielertrainer Björn Nolte. Der FC schwebt in Abstiegsgefahr, doch ist Nolte mit der Vorbereitung „sehr zufrieden. Alle ziehen vernünftig mit, es läuft rund.“ Doch liege die Wahrheit auf dem Platz, richtet er den Fokus auf die Partie am Sonntag.

Der TSV Jühnde rangiert als Aufsteiger auf dem achten Platz. „Ich bin vollkommen zufrieden, wir sind im Soll“, sagt Trainer Holger Bode, der die Partie bei Gieboldehausen als „wichtiges Spiel“ ansieht. Einen Punkt dahinter liegt Stefan Bode mit Gelb-Weiß Elliehausen, der von einem „breiten Mittelfeld“ spricht, in dem „alles passieren kann“. Gegner am Wochenende ist der DSC Dransfeld, wiederum einen Zähler schlechter als Elliehausen. Während Trainer Michael Tappe gestern beruflich in China weilte, träumt auch Fußball-Abteilungsleiter Hardy Eisfeld von einem „gesicherten Mittelfeldplatz“.

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen