Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Halbe Sachen

„Feuerwerk der Turnkunst“ Halbe Sachen

Wie sind spektakuläre Geräte wie das Dreifach-Reck, der doppelte Barren und das zersägte Pauschenpferd aus dem Vorjahr noch zu toppen? Die Antwort gibt es bei der „2gether“-Tour der Turnshow „Feuerwerk der Turnkunst“, die vom 24. bis 26. Januar in der Lokhalle Göttingen gastiert.

Voriger Artikel
13 Teilnehmer lernen Reiten und Longieren
Nächster Artikel
Die Punktzahl von Theo erreichen

Olivier Sylvestre und seine halben Rhönräder gehören zu den Höhepunkten der „2gether“-Tour.foto: Lorente

Göttingen. „Jeder Artist ist immer auf der Suche nach dem Einzigartigen in seiner Darbietung“, sagt Heidi Aguilar, langjährige Regisseurin der Turnkunst-Tourneen des Niedersächsischen Turner-Bundes (NTB). Mit einem Alleinstellungsmerkmal gelinge es ihm, sich auf internationaler Bühne in den Köpfen und in den Herzen der Zuschauer zu verankern.

Konkret geht es bei der „2gether“-Tour um halbe Rhönräder von Olivier Sylvestre, einem sogenannten „Flying Pole“, einem „Tanz“ an der schwebenden Stange mit dem Duo „Vanina & Foucauld“ sowie einem doppelten Trapez, mit dem sich das Duo „Evelyne & Shannon“ beschäftigt. „Es war schon immer der Urgedanke des ,Feuerwerks‘, Neues zu erfinden und zu zeigen“, sagt Aguilar. „Wir wollten schon beim allerersten ,Feuerwerk der Turnkunst‘ unsere Übungsleiter aus den Vereinen inspirieren und ihnen eine Idee vermitteln, was man im Turnen und mit dem Turnen alles machen kann.“

In der täglichen Arbeit von Regisseurin und Artisten, darauf weist Aguilar hin, seien Kreativität und Fantasie besonders ausschlaggebend für den Show-Erfolg. Das „Feuerwerk“ bietet in dieser Hinsicht dem Einfallsreichtum der Akteure eine Plattform, und oftmals werden Vorschläge an die Regisseurin herangetragen, auf die sie selbst niemals gekommen wäre. Eins steht für Aguilar fest: Mit nichts kann ein turnbegeistertes Publikum besser begeistert werden, als mit einer neuartigen Kombination alteingesessener Turngeräte, die die Welt noch nicht gesehen hat.

Tickets in den Tageblatt-­Geschäftsstellen Göttingen, Weender Str. 44, und Duderstadt, Marktstraße 9, sowie unter gt-tickets.de. Abonnenten erhalten mit AboPlus-Gutschein 20 Prozent Preisnachlass auf maximal vier Karten. Weitere ­Infos zur Show unter feuerwerkderturnkunst.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
26.09.2017 - 17:36 Uhr

Für Fußball-Oberligist SVG Göttingen stehen in den nächsten Tagen zwei wichtige Heimspiele an vor allem das Viertelfinale des Niedersachsenpokals am Dienstag, 3. Oktober, um 16 Uhr gegen den Drittligisten VfL Osnabrück. Der Vorverkauf dafür endet am kommenden Sonnabend.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen