Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Hammenstedt deklassiert, gegen Bovenden gepatzt

Zwei Seulinger Gesichter Hammenstedt deklassiert, gegen Bovenden gepatzt

Der TSV Seulingen hat bei seinen Auftritten in der Tischtennis-Bezirksoberliga wieder seine zwei Gesichter präsentiert. Beim TSV Hammenstedt erteilte man den Gastgebern die Höchststrafe, doch im Heimspiel gegen den Bovender SV handelten sich die Eichsfelder eine 6:9-Niederlage ein. Immerhin  bleiben sie  mit 8:6-Punkten in der oberen Tabellenhälfte.

Voriger Artikel
MTV Geismar verliert 26:33 gegen TuS Bergen
Nächster Artikel
Blindenfußball-Weltmeisterschaft: 0:0-Auftakt gegen Südkorea

Springt als Ersatzmann ein und hat Pech bei seinem Doppeleinsatz: Rolf Klinger von Bezirksoberligist TSV Seulingen.

Quelle: Richter

Seulingen/Hammenstedt. TSV Hammenstedt – TSV Seulingen 0:9. Die Gastgeber hatten ihren stärksten Akteur André Kaufmann nicht zur Verfügung. Dieses Handicap begünstigte den Kantersieg der Eichsfelder enorm.

Kämpfen musste bei den drei Auftaktdoppeln nur das zweite Seulinger Gespann Reinhard Wucherpfennig/Thomas Leitner. Es war gegen die Spitzenformation der Hausherren Michael Mauk/Jörg Schlappig mit 0:2 in  Rückstand geraten. Aber die beiden Seulinger fingen sich, kamen zum 2:2-Satzausgleich und meisterten auch den Entscheidungssatz mit 11:9.

Danach war nur noch das fünfte Einzel dieser Begegnung umkämpft. – TSV Seulingen: R. Wucherpfennig/Leitner (1), Freckmann/Haase (1), Rink/B. Hübenthal (1). Diese sechs Seulinger gewannen außerdem jeweils eine Einzelpartie.

TSV Seulingen – Bovender SV 6:9. Im unteren Paarkreuz hatten die Hausherren den Ausfall von Jonas Barwich zu berklagen, der durch Rolf Klinger ersetzt wurde. Dennoch wäre für den TSV beim Auftakt eine 2:1-Ausbeute bei den drei Eingangsdoppeln möglich gewesen.  Das dritte TSV-Duo Ottmar Rink/Rolf Klinger gab nämlich zwei Durchgänge in der Verlängerung mit 10:12 sowie 12:14 extrem unglücklich ab.

Nach den ersten neun Einzelpartien war beim 6:6-Spielstand noch nichts entschieden.  Nun ruhte im neunten Einzel die ganze Last auf Thomas Leitner, der sich gegen den Bovender Julian Damm bereits einen 2:0-Vorteill verschafft hatte. Er besaß im folgenden Satz sogar die Chance auf einen Dreisatzerfolg. Aber er scheiterte mit 9:11 und leitete damit den Fünf-Satz-Sieg für seinen Gegner ein.

Damit erhielten die Gäste Oberwasser und mit glatten Drei-Satz-Erfolgen legten der Ex-Esplingeröder Engelbert Husung sowie der Ex-Oberliga-Akteur Reinhard Köneke den Grundstein zum Sieg. – TSV Seulingen: Haase/Wucherpfennig (1), Freckmann (1), Wucherpfennig (2), Leitner (1), Rink (1). ja

Voriger Artikel
Nächster Artikel
06.12.2016 - 14:39 Uhr

Der SV Darmstadt 98 wird die kommende Partie beim SC Freiburg mit Ramon Berndroth als Interimstrainer bestreiten.

mehr
Hardenberg Klassika Gartenmarkt